Die Einbeziehung der von der britischen Luftwaffe in der Zahl der 12-und die Nominierten für den Titel «Person des Jahres» Boxer Tyson Fury, der vor kurzem отобравшего bei den Ukrainer Wladimir Klitschko alle seine Fahrer-Gürtel, führte zu einer Gegenreaktion bei besonders tolerant öffentlichkeit.

Auf der Website change.org sofort erschien eine Online-Petition mit der Forderung entziehen Boxer Nominierung aufgrund von Homophobie. Appell unterzeichnet haben etwa vierzig tausend Menschen, vermittelt der Fernsehsender Eurosport.

Der Zorn der öffentlichkeit geweckt Worte Fury aus dem Interview, das die Zeitung «Daily Mail» am Vorabend der Kampf mit Klitschko Anfang November: «es Gibt nur drei Dinge, die Sie tun müssen, um der Teufel kam in unser Haus. Zu legalisieren, Homosexualität, Abtreibung und Pädophilie».

«Natürlich, meine Worte über die Legalisierung von Pädophilie verrückt klingen, aber wenn ich sagte, ich wäre über die Legalisierung der Homosexualität und der Abtreibung in den 50er, mich würde man Sie als verrückt», sagte Fury.

Wir werden erinnern, dass am 28. November Tyson Fury gegen die Stealth einstimmigen Beschluss und wurde Weltmeister im Schwergewicht nach Version der IBF, IBO, WBO, WBA-Super und The Ring.

Neben Fury auf die Auszeichnung der Luftwaffe Anspruch Lisi Армитстед (Radfahren), Lucy Bronze (Fußball), Jessica Ennis-Hill (Leichtathletik), Mo Farah (Leichtathletik), Chris Froome (Radfahren), Lewis Hamilton («Formel-1″), Andy Murray (Tennis), Adam Piti (schwimmen), Greg Rutherford (Leichtathletik), Kevin Синфилд (Rugby) und Max Whitlock (Sport-gymnastik).




Homophobie kann verhindern, dass Tyson Fury werden «Person des Jahres» in Großbritannien 04.12.2015