US-Präsidentschaftskandidat der Demokratischen Partei, Hillary Clinton schlug Ihren Gegner von der republikanischen Partei von Donald Trump im Rennen um das Präsidentenamt nach der Gesamtzahl der Stimmen.

Nach 16:00 in Moskau, für Clinton stimmten 59 163 539 Wähler, was einem Anteil von 47,6% der Gesamtzahl. Zur gleichen Zeit für Trump gegeben 59 027 749 Stimmen — 47,5%, berichtet die New York Times.

Inzwischen Trump weiterhin gewinnt durch die Anzahl der Wähler, da alle Ihre Stimmen in den meisten Staaten sind die Gewinner (wenn der Kandidat gewinnt nach der Zahl der Stimmen der einfachen Wähler, das alle Stimmen von Wählern Weg zu ihm). Republikaner bereits gesammelt 279 Stimmen bei 270 benötigt, um zu gewinnen. Bei Clinton — 218.

Glazyev hat angenommen, dass Trump Anti-Russischen Sanktionen aufhebt
In den USA haben Proteste der unzufriedenen Sieg Trump
Obama telefonisch eingeladen Trump im Weißen Haus
Die Wahlen des Leiters und des Kongresses der USA verwandelten Amerika in den Staat однопартийное

Clinton bereits gratuliert Trump mit einem Sieg, aber weigerte sich, diese Rede vor seinen Anhängern. Durch den Leiter des Generalstabs gab es, dass die Berechnungen noch nicht abgeschlossen. Trump Sieger in seiner Rede wies darauf hin, dass das Team Clinton sehr guten Job gemacht, aber Amerika hat seine Wahl getroffen.

Während der gesamten Zeit der Auszählung der Stimmen blieb die dramatische Konfrontation zwischen Clinton und Трампом. Und wenn die Kampagne Umfragen zeigten eine leichte Präferenz für Clinton (dafür gab Stimmen auf 2-5% mehr Wähler, als Trump), dann kurz nach Beginn der Auszählung der Stimmzettel Führung des Milliardärs wurde stetig wachsen.

Die Wahl des Präsidenten der USA nicht gerade sind: Stimmen die Wähler für die Wähler, die müssen dann werden die Stimmen für einen der Kandidaten. In 48 Staaten der Sieger bekommt alle Stimmen von Wählern, in Maine und Nebraska für jeden выборщика Stimmen getrennt.

Für einen Sieg muss der Kandidat gewinnen mit der Mehrheit der Stimmen von Wählern. Ihre Zahl in jedem Staat gleich der Anzahl der Mitglieder des Repräsentantenhauses und Senatoren Plus drei Vertreter des District of Columbia.

Die Situation, wenn der US-Präsident wird ein Mann, der weniger Stimmen der Wähler, nicht eindeutig. Im Jahr 2000 Präsident gewählt Republikaner George W. Bush, die zusammengenommen 47,9% der Stimmen, obwohl sein Gegner von den Demokraten Al Gore erzielte 48,4%.



Hillary Clinton ging Trump auf die Gesamtzahl der Stimmen 09.11.2016