Der französische Premierminister Manuel Valls hat erklärt, dass der gebürtige Tunis Mohamed Ляуэж Булель, der Terroranschlag in Nizza, vielleicht war «verbunden mit dem radikalen Islam». Seine Aussage Kapitel der französischen Regierung machte in einem Interview des Fernsehsenders France 2.

Zur gleichen Zeit, wie sagte der französische Innenminister Bernard Cazeneuve, kann es nicht mit Sicherheit sagen, dass die Handlungen des Täters waren von der Begeisterung der radikalen Interpretation der islamischen Gebote, berichtet France 24.

Nach den Worten des Walzers, die Sicherheitsmaßnahmen Strafverfolgungsbehörden am Tag der Terroranschläge waren auf der richtigen Ebene. Dabei ist eine der Russinnen waren am falschen Ort waren, erzählte, dass die Polizei auf der Strandpromenade vor dem Anschlag gab es wenig.

Der französische Premierminister ist auch nicht ausgeschlossen, dass die Zahl der Opfer kann noch steigen. Darüber hinaus Valls wies darauf hin, dass in der Zukunft noch möglich sind diese Angriffe, die die Bewohner und Besucher Nizzas am Vorabend erlebt haben.

Der Anschlag ereignete sich in Nizza spät am Abend am 14. An der Uferpromenade, mit der die Ankömmlinge sahen das Feuerwerk zum Nationalfeiertag, fuhr ein LKW und begann zu schieben Passanten. LKW fahren war der 31-jährige Mohamed Ляуэж Булель. Erschossen von der Polizei.

Opfer des Angriffs waren 84 Menschen, darunter 10 Kinder und Jugendliche. Durch die Aktionen der Täter verletzt 202 Personen, wobei 52 von Ihnen befinden sich derzeit in einem kritischen Zustand.




Hat ein Terrorist aus Nizza fanden Zusammenhang mit radikalen Islamisten 16.07.2016