Der Moskauer Bezirk Militärgericht am Donnerstag, 1. Dezember, auf den weiteren Prozess der in einem Mordfall Boris Nemzow hat den ehemaligen Abgeordneten der Staatsduma Gennadi Gudkow. Der Politiker, der fungierte als Zeuge der Anklage, berichtete über die Gefahren, die Kinobesucher an die Adresse der Opposition, ermordet 27. Februar 2015. Am Vorabend davon erzählt vor Gericht stellvertretende Vorsitzende der Partei PARNAS Ilja Jaschin und Chefredakteur des «Weekly Journal» Alexander Ryklin. Chronik der Sitzung führt «Медиазона».

«Dem Thread ging, über soziale Netzwerke und per Telefon, manchmal gab es professionelle Beobachtung, die ihn gejagt in den Flughäfen», — sagte Gudkow, der von TASS zitiert wurde. Gemäß der Ex-Abgeordnete, warnte er Nemtsov über die große Gefahr und bot ihm die grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. «Aber Boris meinte, dass seine Publicity und Ruhm nicht erlauben, jemandem zu führen, in dem die Handlung», — hat er bemerkt.

Laut Gudkow, führt die «Nowaja Gaseta», für die überwachung Немцовым führten und НОДовцы (die Aktivisten der Nationalen Befreiungsbewegung (NOD). — Anm. NEWSru.com), und professionelle Mitarbeiter. «Deshalb habe ich ihn gewarnt, dass beschäftigte sich mit der Sicherheit. Wenn er hatte zumindest die Wache, dann denke ich, haben die Jungs es wäre viel mehr Probleme mit der Organisation des Mordes», sagte der Ex-Abgeordnete, unter «Kinder» angesichts des Verbrechens beschuldigt.

Gennadi Gudkow erklärte auch, dass er weiß, wer ein Verbrechen begangen hat, aber er nicht verraten Ihre Quellen, berichtet das Russische Dienst der Luftwaffe. «Gut, ich werde sagen: ich habe eine Annahme, dass die Wurzeln des Verbrechens führen in die politische Führung Tschetscheniens. Wenn ich nannte seine Quellen, Sie hätten tödliche Gefahr drohte», sagte der Ex-Abgeordnete. Der Politiker erklärte, dass die erhaltenen Informationen über Kunden und Darsteller des Mords durch meine Kontakte in den Organen der Staatssicherheit, wo er früher diente.

Der ehemalige Abgeordnete zu dem Schluss, dass der Kunde des Mords ist die Führung Tschetscheniens und die Künstler — «Sechser». Diese Definition führte zu Unmut einer der Angeklagten — Zaur Дадаева. «Warum nennst du uns «Sechsen»!? Ich selbst, wen ich will, zu tun «sechs». Sie Kleinkrimineller Westen!» — der aufgeschrien hat.

Während der Befragung Gudkow der Vorsitzende auf den Prozess der Richter Yury Житников, wandte sich an den Ex-Abgeordneten, bat ihn, nicht zu sprechen über die politischen Hintergründe der Morde, da diese nicht in der Anklageschrift. «Wie kann es einem anderen Motiv?» — in Reaktion überrascht Gudkow. Am Vorabend Alexander Ryklin sagte auch, dass Nemtsov getötet für politische Ansichten.

Boris Nemzow wurde erschossen auf der Großen Moskvoretsky Brücke im Zentrum von Moskau 27. Februar 2015. Das Gericht hat Rücksicht auf die Verdienste der Strafsache über den Mord Nemcova Anfang Oktober 2016. Auf der Anklagebank sitzen fünf Personen — Zaur Дадаев, der als direkte Darsteller eines Verbrechens, Anzor und Shadid Губашевы, Темирлан Эскерханов und chamsat Бахаев. Früher wurden Sie angeklagt, die nach Teil 2 des Artikels 105 des Strafgesetzbuches («den Mord begangen von einer organisierten Gruppe von Arbeitnehmern») und H. 3 El 222 des Strafgesetzbuches («Illegale Erwerb, übertragung, Lagerung, Transport und das tragen von Schusswaffen und Munition»).

Nach den Versionen der Untersuchung, dem angeblichen AUFTRAGGEBER und Organisator des Verbrechens ist ein ehemaliger Offizier des Bataillons «Nord» Ruslan Мухудинов. Die Anklagen gegen ihn in absentia. November 2015 er ist auf der internationalen Fahndungsliste. Die Untersuchung in Bezug auf Мухудинова und anderen unbekannten Personen in der getrennten Produktion zugeteilt. Die Untersuchung ergab, dass Ende September 2014 beteiligte im Geschäft und auch Beslan Шаванов, das Opfer später bei der Festnahme, gegen Entgelt in Höhe von mindestens 15 Millionen Euro vereinbart töten Nemtsov auf Vorschlag Мухудинова und «andere unbekannte Personen».

Die Presse schrieb, dass die Folge AUFTRAGGEBER nannte die Tötung Nemcova Offizier eines Bataillons von inneren Truppen des Ministeriums von inneren Angelegenheiten «Norden» Ruslan Геремеева, Gebühren ihm jedoch nicht gezeigt. Die Medien deuteten auf Verwandtschaftsverhältnisse Геремеева mit dem Abgeordneten der Staatsduma, Adam Делимхановым und Senator von Tschetschenien Suleiman Геремеевым.



Gennadi Gudkow erklärte vor Gericht, dass die Wurzeln der Ermordung Nemcova führen zur Führung Tschetscheniens 01.12.2016