Der Präsident des Verbandes der internationalen Verbände der Olympischen Sommersportarten Francesco Ricci-Bitti hat erklärt, dass für die Regierungschefs der internationalen Verbände für die Olympischen Sportarten eingeführt werden müssen bestimmte Fristen für die Ausführung der Vollmachten.

«Während meiner Amtszeit als Präsident der International Tennis Federation ich eine Einschränkung über den Zeitpunkt, und es ist wirklich dazu beigetragen, ein besseres Management in dieser Sportart. Ich unterstütze die Idee der Einführung von Zeitvorgaben für Führungskräfte der internationalen Verbände der Olympischen Sportarten», sagte Ricci-Bitti Insidethegames.biz.

Seiner Meinung nach, diese Initiative verbessert die System-Management-Organisationen und Monopole zu vermeiden macht um bestimmte Personen.

Unterschiedliche Verbände, darunter die internationale Vereinigung der leichtathletischen-Verband, der internationale Fußball-Verband, die International cycling Union, verhängte die maximalen Fristen der Vollmachten im Amt des Präsidenten der Organisationen in 12 Jahren.

In der Internationalen Volleyball-Föderation wurde ebenfalls 12-jährige Amtszeit der Präsidentschaft, mit der ersten Amtszeit von acht Jahren und der zweite auf vier. Die internationale Föderation schwimmen, im Gegenteil, erhöht Lebensdauer der Präsidentschaft von 8 bis 12 Jahren und schaffte das Limit für das Alter. In der gleichen Zeit, in vielen Verbänden solche zeitliche Begrenzung fehlt.

Im Mai zum fünften mal für das Amt des Präsidenten der Internationalen Föderation für Schwerathletik gewählt wurde der 78-jährige Tamas Ayan. Mit den neuen vier-Jahres-Frist für die Mindestdauer des Aufenthalts auf einem posten für Ayana beträgt 12 Jahre.

Олегарио Vazquez Ранья nimmt den posten des Präsidenten der Internationalen Föderation der Schießsport seit 1980. Klaus Шорманн 24 Jahre arbeitet als Präsident der Internationalen Union für modernen Fünfkampf, Hassan Mustafa — 17 Jahre als Präsident der Internationalen Handball-Föderation, die Noten TASS.



Für die Köpfe der internationalen Verbände vorgeschlagen beschränken, die Dauer des Aufenthalts auf einem posten, einige «sitzen» mehr als 35 Jahren 08.07.2017