Die Russischen Diplomaten und Leute in einer militärischen Uniform der Russischen in der übung teilgenommen haben die Vertreter der ungarischen Neonazi-Organisation «die Bewegung der nationalen Front» (MNA). Darüber berichtet die Financial Times unter Berufung auf die Geheimdienste Ungarns. Einer der Führer der MNA Istvan Дьоркош in der heutigen Zeit verhaftet unter dem Vorwurf der Verbreitung von menschenverachtenden Ideologie und der Mord an einen Polizisten.

Laut Angaben der Ausgabe, aus der Korrespondenz der Führer der Organisation, zu denen der Zugang erhielten die ungarischen Journalisten, sollten Sie, dass Sie erhielten finanzielle Unterstützung von Russland.

Quellen in der ungarischen Geheimdiensten FT berichtet, dass der offiziellen Budapest bekannt war, über diese Zusammenhänge. Allerdings macht es vorgezogen, das Thema aus Angst, dass Russland sich weigert, die von gemeinsamen wirtschaftlichen Projekten mit Ungarn. Es ging über die Lieferung von Gas und den Bau von zwei Reaktoren im Atomkraftwerk in der Stadt Пакше.

Das Thema der Hilfe der ungarischen Nazis seitens der Russischen Föderation nach der Verhaftung aufgetaucht Дьоркоша. Bei der Festnahme er verbarrikadierte sich in seinem Haus und begann zu Schießen, berichtet RBC. Infolgedessen wurde ein Polizist getötet wurde.

Istvan Дьоркош offen bezeichnete sich als Nazi und bewunderte ungarischen Nazi Ференцем Салаши, der Gründer und Führer der Partei «Gekreuzten Pfeilen». Während des Zweiten Weltkriegs Салаши war ein Verbündeter Hitlers. Nach der Ankunft Салаши an die macht im Jahre 1944 begannen die Massenaktionen zur Vernichtung von Hunderttausenden von ungarischen Juden und Roma und Ihre Deportation nach Deutschland. Im Jahr 1946 Салаши erschien vor Gericht dem Vorwurf der Kriegsverbrechen und wurde zum Tode verurteilt.

Kommentierte den Skandal mit der möglichen Teilnahme Russlands an der Finanzierung MNA, Ungarische Außenminister Peter Siyyarto, dass warten, um einen vollständigen Bericht über die Rolle Russlands und, wenn die Informationen bestätigt, wird eine Beschwerde.

Mit dieser Ansicht, wie die Noten, FT, Zustimmen, darunter auch Gegner von Ministerpräsident Viktor Orban. So, Oppositionelle Abgeordnete Zsolt Морнар darauf hingewiesen, dass die Situation um die Festnahme Дьоркоша zeigte die Gefahr solcher Organisationen, wie MNA. Zur gleichen Zeit hat er betont, dass sieht ideologischen Hintergründe der Ermordung des Polizisten.

Beachten Sie, dass die Informationen über die angebliche Einmischung Russlands auf verschiedenen Ebenen in die Angelegenheiten der Länder des ehemaligen Ostblocks erscheinen regelmäßig. So, vor kurzem wurde bekannt, dass die Russen Eduard Shirokov und Vladimir Popov stehen im Verdacht in der Vorbereitung des Attentats auf den Premierminister von Montenegro Milo Джунаковича und Putschversuch.

Nach der Version der Ermittlungsbehörden, Shirokov und Pfaffen Ende September organisiert, in Montenegro, Serbien und Russland Gruppe für die Kommission von Terrorakten und töten die Behörden von Montenegro. Für die Rekrutierung Staatsstreich, sowie für die Beschaffung von Ausrüstung und Waffen antwortete Serbischer Nationalist Alexander Синджелич, berichtete die Staatsanwaltschaft.



FT: russische Diplomaten in Kontakt mit Neonazis aufrufen in Ungarn 28.11.2016