Der italienische Verteidiger «Spartacus» Salvatore Bocchetti verbindet sein Leben mit Russland und beabsichtigt, den Pass des Bürgers Russlands. Im Januar 2017 der 31-jährige verlängerte den Vertrag mit «Spartacus» bis zum 30. Juni 2020.

«Ich bin bereit, einen Russischen Pass, aber noch nicht nichts getan. Die Frau sagt, dass wird mir zum Geburtstag. Ich habe eine russische Frau, meine Kinder wurden hier geboren. In Zukunft werde ich natürlich Verbinde dein Leben mit Russland», sagte der Italiener.

Der erste Club Bocchetti in Russland wurde die Kasaner «Rubin», mit denen der Verteidiger unterzeichnete einen Vertrag im Sommer 2010. In «Spartak» er wechselte im Januar 2013. Im Mai 2014 der Italiener heiratete eine Russin sehr erfolgreich Katharina Maltseva. Im September 2014 hat das paar einen Sohn Mario, und im Juli 2016 — Tochter Grace.

«Natürlich, «Spartacus» ist für mich nicht nur ein Job. Das ist etwas, was ich Liebe. «Spartacus» für mich ist die Familie, hier verbrachte ich die meiste Zeit seiner Karriere», sagte der Gesprächspartner der TASS.

Er versicherte, dass in der Zeit zu spüren Integrität der Konfrontation mit der Moskauer CSKA und nicht bereit ist, Sie in den Armee-Club, auch wenn er eine Gehaltserhöhung.

«Das würde bedeuten, dass du eine Frau hast, hast du ein Geheimnis vor Ihr verabredest dich mit einem anderen Mädchen. Dass ich mich so nicht präsentieren kann», erklärte der Spieler.

Nach den Worten des Italieners, er bereit sein würde, die Mannschaft zu unterstützen auf der Fan-Tribüne, wenn mal die Gelegenheit. «Auf jeden Fall. Auf der Tribüne kann man gut Schreien und werfen Sie Ihre Gefühle. Wenn ich Spiele nicht und schaue die Spiele im Fernsehen, ich mache es sehr emotional», Schloss der Fußballer.

Vor dem Umzug nach Russland Bocchetti setzte sich für die italienischen «Ascoli», «Virtus Lanciano», «Frosinone» und «Genoa». In der Nationalmannschaft von Italien-Verteidiger nahm an fünf spielen in den Jahren 2009-2010.



Frau des italienischen Verteidiger von «Spartacus» zu geben versprach Fußballer den Russischen Pass 13.01.2018