Der zweifache Olympiasieger im Biathlon der Franzose Martin Fourcade forderte seine Kollegen zum boykott der WM-Stadien, wenn die internationale Biathlon Union (IBU) nicht akzeptieren Sparmaßnahmen vor dem hintergrund der Doping-Skandal in Russland.

«Die IBU muss hart, dieses Problem zu lösen und sich mit denen, die täuscht, denn es ist nicht eine Person, sondern gleich 31, — sagte Fourcade, dessen Worte führt TASS. — Ich hoffe, Sie haben die Möglichkeit zu disqualifizieren. Aber wenn IBU nicht ergreift und ich möchte allen Teamkollegen und Rivalen nicht an den Stadien der Fußball-WM».

Dennoch ist der Franzose hofft, dass «die Sache so weit nicht kommen wird».

In der Zwischenzeit den achtfachen Olympiasieger OLE Einar Einar nicht die Absicht, die Schuld der Russischen Athleten des Dopings, solange keine Beweise vorgelegt.

«Mir nach, alle Russischen Athleten «sauber», solange Sie nicht disqualifiziert, meint der Norwegische Biathlet. — Aber wenn auch nur 10 Prozent der Informationen über Doping — die Wahrheit, es ist eine Katastrophe. Aber zuerst will ich sehen Beweise für Ihre Schuld. Während Sie beteiligen sich an Wettkämpfen, für mich sind Sie «sauber».

Am Donnerstag kündigte IBU Empfang von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) die Liste mit den Namen der 31 Russischen Athleten, bei denen Verdacht auf Verwendung von Verbotenen Substanzen. Der Präsident der IBU anders Бессеберг berichtet, dass die Arbeitsgruppe die Organisation gibt Empfehlungen zur Doping-Fälle der Russen am 22. Dezember, Wonach die IBU eine Entscheidung zu diesem Thema.



Fourcade fordert die Bestrafung der Russischen Biathleten. Einar glaubt nicht an die Vorwürfe 16.12.2016