Der russische Biathlet Anton Бабиков nach dem verfolgungswettkampf bei den Olympischen spielen in Пхенчхане verschwand der Mixed-Zone aufgrund der Tatsache, dass er musste dringend gefrorenen Hände zu wärmen. Eine solche Deutung des Vorfalls gab in einer Presse-Dienst der Union der RBU.

Wir werden erinnern, dass am Vorabend nach einem katastrophalen Ziellinie des Rennens der Verfolgung der Olympische athlet aus Russland über den Zaun geklettert in der Mixed-Zone, wodurch die Kommunikation mit Journalisten.

Das Tagebuch Der Olympischen Spiele 2018. Zeitplan und Ergebnisse der Wettbewerbe

«Anton Бабиков nie vermeidet die Kommunikation mit der Presse, wenn diese nicht über die entsprechenden Gründe. Kollegen, die ständig die auf Biathlon, können dies bestätigen. Biathlet wirklich verließ die Mixed-Zone unmittelbar nach dem Rennen, aber Tat es, weil er stark frieren die Hände. Im Biathlon besser zu Steuern Schuss, treten die Sportler in den dünnen Handschuhen. Leider, wenn die Hände des Sportlers sind wieder normal, wieder in der Mixed-Zone war es schon zu spät», — zitiert TASS die Nachricht von RRF.

In der Union der Biathlon Union auch darauf hingewiesen, dass Anton immer Professionell und mit Respekt für die Kommunikation mit der Presse, wohl wissend, dass es Teil seiner Arbeit.

Wir werden erinnern, dass der 26-jährige Бабиков ist einer der beiden Vertreter der Herren-Nationalmannschaft, die teilnehmen durften in den Spielen. Wegen der vier Fehlschüsse im endprotokoll verfolgungswettkampf wurde er nur 40-m mit hinter dem Spitzenreiter auf vier Minuten 30,1 Sekunden.

Sein Teamkollege Matwej Jelissejew nicht qualifiziert das Rennen in der Verfolgung, nur den 83. Platz im Sprint.

Den Start für Бабикова sollte ein eigenes Rennen, die am 15.

Biathlet im Voraus gebeten, nicht zu kritisieren, ihn für einen Auftritt in Пхенчхане.

Die Veröffentlichung von Anton Babikov (@babantosha) Feb 12, 2018 in 7:35 PST



Flucht des Russischen биатлониста nach dem Zieleinlauf des Rennens erklärt starkem Frost 14.02.2018