Die laufende Untersuchung in den USA auf dem so genannten Russischen Fall verursacht die Zustimmung bei weitem nicht alle Bürger dieses Landes. Die Ansichten der Amerikaner auf die Untersuchung, die спецпрокурором Robert Müller, teilten sich ungefähr in der Hälfte, zeigten die Ergebnisse der Umfrage, die vom Fernsehsender CBS News.

Laut der Studie etwa die Hälfte der US-Bürger (48%) hält das Verfahren bezüglich der angeblich vorhandenen versuche Moskaus eingreifen in die US-Präsidentschaftswahl im Jahr 2016 politisch motiviert. Gerechtfertigt Untersuchung nannten 46% der Befragten.

Die Mehrheit der diejenigen, die die Untersuchung politisch motiviert, beziehen sich auf die Lager der Republikaner (81%). Unter den Demokraten solche nur 23%. 74% der Anhänger der Partei glauben, die Untersuchung gerechtfertigt. Unter Republikanern unterstützen diese Position nur 17% der Zeugen die Daten der Umfrage.

Darüber hinaus 67 Prozent der Befragten «sehr wahrscheinlich» oder nur «wahrscheinlich» die Möglichkeit, dass die Umgebung Trump «ungeeignete hatte Beziehungen mit Russland». Unwahrscheinlich und unglaublich, das glauben 26% der Befragten.

Die Mehrheit der Amerikaner (67%) glauben, dass die Untersuchung könnte ein «ernstes Problem» für die Verwaltung der aktuellen US-Präsidenten Donald Trump. Entgegengesetzten Standpunkt halten 27% der Einwohner des Landes.

Drei Viertel der Amerikaner (75%) glauben, dass die erklingen lassenen im Zuge der Untersuchung der Daten kann schwerwiegende Folgen für die Nation als ganzes. Andere Meinung wird von 24% der Teilnehmer der Umfrage.

Eine Umfrage von CBS News wurde vom 3. bis 5. Dezember dieses Jahres. Nur befragt wurden 1120 volljährigen US-Bürger.

US-Geheimdienste und Politiker beschuldigt Russland der Einmischung in die Präsidentschaftswahl im vergangenen Jahr eine Kampagne mit dem Ziel, Wahlen zu gewinnen «pro-Russischen» Kandidaten Donald Трампу. Die Ermittlungen in diesem Fall führen das FBI, sondern auch спецкомитеты beiden Kammern des Kongresses. Selbst Trump Vorwürfe in den Beziehungen mit Moskau hat wiederholt dementiert. In der Russischen Föderation auch genannt vorgebrachten Ansprüche «absolut unbegründet». Neulich der russische Botschafter in den USA, Anatoli Antonow in einem Interview CBS News verglich die amerikanische Untersuchung in Bezug auf Russland mit dem Versuch, eine nicht vorhandene schwarze Katze in einem dunklen Raum.



Fast 50% der Amerikaner glauben die Untersuchung der «Russischen Sache» politisch motiviert, ergab die Umfrage von CBS 07.12.2017