Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte über die Möglichkeit der Beitritt des Landes zur Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit zwischen Russland und China statt der Mitgliedschaft in der europäischen Union, berichtet CNN Turk. Darüber sagte Erdogan im Gespräch mit Journalisten, Begleit zum Reisen in Pakistan und Usbekistan.

Die Türkei sieht eine echte Alternative zu Ihrer Mitgliedschaft in der europäischen Union in den Beitritt zur SCO, sagte der Führer des Landes. «In Europa nach dem Brexit auftreten können, ähnliche Veranstaltungen auch in anderen Ländern, in Frankreich darüber sprechen, in Italien. Ich sage Ihnen, warum die Türkei nicht den Platz in der «Shanghaier fünf»? Ich Sprach darüber und (dem Russischen Präsidenten Wladimir) Putin und (Präsident Kasachstans Nursultan), Nasarbajew, und die anderen Mitglieder der SCO», zitiert Erdogan TASS.

Laut Erdogan, «die Türkei wird viel bequemer arbeiten im Bestand SCO» und «die EU hat bereits 53 Jahre alt, zieht der Prozess» Aufnahme der Republik in Ihren Reihen.

Er berichtet über die Absicht der Türkei warten «bis zum Ende des Jahres» eine Entscheidung über die Visa-Liberalisierung mit der EU. «Sonst schließen wir das Thema mit dem Abkommen über die Rückübernahme (für Flüchtlinge). Die EU hat versprochen, 3 Milliarden Euro seit Juni dieses Jahres auf die Flüchtlinge. Nicht gegeben. Und dieses Geld geht uns nicht, nämlich den Flüchtlingen», — sagte Erdogan.

Im vergangenen Jahr Verhandlungen über die Mitgliedschaft der Türkei in der EU schien intensiviert vor dem hintergrund der versuche, die Opposition zu etablieren Welle der Migration aus dem vom Krieg zerrissenen Länder des Nahen Ostens und in Libyen. Durch die Türkei verläuft eine der wichtigsten Möglichkeiten für angehende Flüchtlinge in die Europäische Union. Allerdings sind die Aussichten der EU-Mitgliedschaft für die Türkei in der USA nach einem gescheiterten Versuch des Putsches im Juli. Die Reaktion der Behörden begannen die Massenverhaftungen und die Diskussion über die Rückkehr zur Todesstrafe für die Teilnehmer des Putsches. Die höchste Kennzahl in der Türkei nicht verwendet seit mehr als 20 Jahren. Vor diesem hintergrund wird in der EU erklärt, dass die Rückkehr der Todesstrafe Stoppt alle Verhandlungen über den Beitritt der Türkei zur Union der europäischen Staaten.

Ende August in der Führung der EU hat berichtet, dass der Beitritt der Türkei zur Еврсоюзу bei Erdogan unwahrscheinlich.

Der türkische Gouverneur seitdem mehrfach erklärt, dass die Absicht zu unterstützen, den «Willen des Volkes» in der Frage der Rückkehr der Todesstrafe, und initiierte die Ausarbeitung einer neuen Verfassung.

In der Nacht auf den 16. Juli eine Rebellengruppe in der Türkei hat es erneut Militärputsch, infolge dessen 246 türkische Staatsangehörige getötet wurden, nicht mitgerechnet die Rebellen, mehr als 2 tausend Menschen wurden verletzt. Die Rebellion unterdrückt wurde. Mastermind Ankara rief in den USA lebenden Predigers Фетхуллаха Gülen und seiner Organisation «Khizmat». Im Rahmen der Untersuchung wurden verhaftet oder ausgeschlossen von der Erfüllung der Pflichten Zehntausende Menschen: Militärs, Beamte, Richter, Hochschullehrer und sogar Schauspieler-Theater.

Die Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit wurde im Jahr 2001 gegründet. Zu Ihr gehören Russland, China, Kasachstan, Tadschikistan, Kirgisien und Usbekistan. Mehrere Länder haben den Status von Beobachtern: das ist die Mongolei, Pakistan, Indien und Iran. Die Hauptaufgaben der Organisation verkündet die Stärkung der Stabilität und Sicherheit auf dem breiten Raum, vereinigen Staaten-der Teilnehmer, der Kampf gegen den Terrorismus, Separatismus, Extremismus, Drogenhandel, wirtschaftliche Zusammenarbeit, Energiepartnerschaft, wissenschaftlichen und kulturellen Beziehungen.



Erdogan sagte über die Möglichkeit der Beitritt der Türkei in der SCO statt EU 20.11.2016