Der Präsident der Föderation Skilanglauf Russland Elena Вяльбе äußerte sich über die Tätigkeit des ehemaligen Leiters des Moskauer Anti-Doping-Labor von Gregor Родченкова, dessen Aussage diente als Katalysator für den eigentlichen Skandal in der Geschichte der Olympischen Bewegung.

Mit der Abgabe eines flüchtigen Informanten Welt-Anti-Doping-Agentur Nationalmannschaft von Russland wurden von der Teilnahme an den Spielen 2018, indem Sie fungieren dort nur «sauber» und neutral heimischen Athletinnen und Athleten.

Родченков behauptet, dass in der Russischen Föderation während der Heim-Olympiade 2014 in Sotschi mit der Zustimmung des Präsidenten des Landes gab es Staatliche допинговая System entwickelt, um die Hegemonie im Sport.

«Er ist ein talentierter Chemiker. Meine Meinung: der unerkannte Genie. Und das ist so abenteuerlich diese Weise selbst umgesetzt. Ich denke, dass es vor langer Zeit zogen. Noch als er in Kanada. Eine Person solch einen Plan ausdenken. Angeblich hat er sogar viele Jahre Tagebuch führte. Die ganze Geschichte — ein großes Versagen des FSB. Ja, flogen jemandes Kopf, aber die Athleten nicht leichter», sagte die berühmte Skiläuferin in der Vergangenheit «Komsomolskaja Prawda».

Selbst der geniale Chemiker heute noch versteckt in den USA, wo «in Erwartung der Kugel von der Russischen Geheimdienste» hat sich ein paar Schönheitsoperationen. Wir werden erinnern, dass Родченкову gelang die Flucht aus dem Land für einen Monat bis zu zwei plötzlichen Todesfällen die Kollegen auf антидопинговому Werkstatt.

Die offizielle Position des Kremls ist die Negation der Aussage Родченкова und Zweifel an der geistigen Gesundheit des Informanten.

«Ich weiß Grischa viele Jahre. Er ist nicht ganz beisammen. Ein Mann, der versucht hat, Selbstmord zu Begehen und sich selbst Stichwunden zugefügt, — denn es sagt viel über seine Vernunft», fügte Вяльбе.

Der Leiter der Ski-Föderation wies auf eine Reihe von Ungereimtheiten in den Aussagen des Wissenschaftlers, auf die nicht aufgepasst zahlreichen Kommissionen.

«Niemand ist auf sich selbst nicht getestet, was passiert, wenn Sie mischen diese Drogen mit Alkohol, und wie es eine Wirkung auf die Athleten. Grischa lügt viel. Zuerst gesagt, dass der Cocktail muss man trinken, dann sagen Sie, nur den Mund ausspülen. Und warum ist es für Männer Whisky und für Frauen — Martini? Beim Menschen wilde Phantasie», — hat Sie bemerkt.

Вяльбе rief die wichtigste Voraussetzung, unter denen die Russen erlauben, sich unter eigener Flagge auf der Abschlussveranstaltung der Olympischen Spiele. So ist die Auszahlung der 15-Millionen-Strafeauferlegt auf die Olympischen Komitees von Russland.

«Wir hoffen natürlich, dass auf die Schließung dürfen wir das mit der Flagge passieren. Das IOC hat die Bedingungen: unsere Sportler richtig zu Verhalten, keine politischen Aussagen machen, nicht fotografiert mit der Russischen fahne. Und, die Hauptsache, wir müssen zahlen 15 Millionen US-Dollar für die Kosten zur Untersuchung von McLaren», sagte Вяльбе.



Elena Вяльбе nannte die Geschichte mit Родченковым «großen Fehler FSB» 14.02.2018