Der ehemalige Direktor der geöffneten Firma «Стройконструкция Mit» Rjasanow, Anatoli, verantwortlich für die Lieferung von Stahlkonstruktionen für den Bau Kosmodrom «Ost», wurde für schuldig der Komplizenschaft bei der Unterschlagung in großem Maßstab. Mit seiner Teilnahme war verbraucht mehr als 1,1 Milliarden Rubel des Budgets.

«In 2012-2013 Leiter der föderalen staatlichen Einheitsunternehmens «Спецстройсервис» bei Спецстрое Russlands Andrej Jarzew und Direktor der geöffneten Firma «Стройконструкция Mit» Rjasanow, Anatoli gemeinsam mit dem Generaldirektor der ZAO «Стройконструкция» Nikolay Шкадиным, sein Stellvertreter Igor Novikov und Wladimir Денискиным, handeln in einer organisierten Gruppe, verschwendet zugunsten Besitz Rjasanow und anderen Partner GmbH «Стройконструкция Mit» anvertraut Ярцеву Gelder dem Bundeshaushalt in Höhe von mehr als 1,1 Milliarden Euro durch Einkäufe zu künstlich überhöhten Preisen Metallkonstruktionen für den Bau Kosmodrom «Ost». Dabei die realen Kosten für die Stahlbau entfielen rund 600 Millionen Rubel», — heißt es in der Mitteilung Presse-Service des Investigative Committee der Russischen Föderation.

Die erworbenen Materialien wurden für den Bau von Montage-Prüf-Komplexes, die für die Zulassung, Wartung und vor dem Start der Ausbildung von teilen der Trägerrakete

Rjasanow stellte außergerichtliche Vereinbarung über die Zusammenarbeit, und das Strafverfahren gegen ihn wurde in der getrennten Produktion zugeteilt. Um Wiedergutmachung für die Schäden, die Ermittler Verhafteten Eigentum des beteiligten hochkarätigen, darunter Mercedes-Benz S500, BMW 750LIXDRIVE und Infinity QX80 sowie eine Yacht, Bargeld, Schmuck und Uhren. Welchen Anteil vergeudeter Betrag zu kompensieren Rjasanow, ist nicht angegeben.

Das Gericht verurteilte ihn zu vier Jahren der Haft mit der portion in einer Kolonie. Das Strafverfahren gegen Igor Novikov in dieser Woche wurde vom Gericht zur Verhandlung, die übrigen Angeklagten weiterhin fallpapiere kennen zu lernen.

In der vergangenen Woche Verteidigungsminister Sergej Schoigu angekündigt, über die Beseitigung von unterstellten Bundesanstalt für spezielle Bau (Spezstroj) und erstellen stattdessen acht ФГУПов.

Der Bau der Ost-Startplatz begann im Jahr 2012 und begleitet von zahlreichen bestechungsskandalen und Streiks der Arbeiter wegen Verzögerung der Gehälter. Dies alles in Summe führte zu der übertragung der Inbetriebnahme des Objekts ab Dezember 2015 auf April 2016. Unterdessen im Sommer stellte sich heraus, dass für die Fertigstellung der Startplatz ist nicht genug 7 Milliarden Rubel. Im Juli wurde verhaftet, der stellvertretende Direktor der Agentur Alexander buryakov wegen angeblicher Veruntreuung von 450 Millionen Euro.

Im Oktober Spezstroj kam unter die Prüfung des Rechnungshofes des Präsidenten. Dann wurde es bekannt, dass beim Bau des Komplexes für die Verarbeitung von Abfällen auf dem Weltraumbahnhof gestohlen wurde eine halbe Milliarde Rubel. Im November Quellen der Zeitung «Kommersant» berichtet, dass Putin nahm die Entscheidung zur Abschaffung der skandalösen Agentur.



Ein ehemaliger Auftragnehmer der Ost-Startplatz wegen Unterschlagung 1,1 Milliarden Rubel verurteilt zu 4 Jahren Gefängnis 31.12.2016