Der Präsident der Philippinen Rodrigo Дутерте sagte, dass sein Land könnte dem Beispiel Russlands zu Folgen und gehen aus dem Abkommen über den Internationalen Strafgerichtshof in den Haag (IStGH), wenn die westlichen Länder nicht aufhören, zu kritisieren Manila für seine radikalen Methoden bei der Bekämpfung der Drogenhändler, berichtet Reuters.

Außerdem, wenn Russland und China entscheiden, schaffen in der Welt «die neue Ordnung», die Philippinen sind die ersten, die zu ihm kommen, sagte Дутерте am Donnerstag vor der Abreise nach Peru für die Teilnahme am Gipfel der Asiatisch-Pazifischen wirtschaftlichen Zusammenarbeit (APEC).

Am Vorabend Дутерте sagte, Sie Wolle auf dem Gipfel mit dem Russischen Präsidenten Wladimir Putin. Er äußerte auch den Wunsch, dass Russland und die Philippinen waren die «besten Freunden», berichtet AP.

Auch in der vergangenen Woche der Präsident der Philippinen sagte, dass es keine Pläne ändern, die Politik gegenüber China, trotz seiner Wahl zum Präsidenten der USA Donald Trump. «Ich werde, was ich angefangen habe. Meine Zusammenarbeit mit China und anderen
ASEAN-Staaten fortsetzen», sagte Дутерте, dessen Worte führt die Agentur EFE.

Am Vorabend der Präsident Russlands Wladimir Putin hat die Verordnung, laut der Russischen Föderation weigert sich, zu einer Partei des römischen Statuts — Hauptdokument über die Tätigkeit des IStGH. Das römische Statut in Kraft getreten am 1. Juli 2002 nach der Ratifikation durch 60 Ländern. Russland unterzeichnete das Dokument am 13. September 2000, aber nicht ratifiziert.

16. November der russische Präsident Wladimir Putin hat die Verordnung, laut der Russischen Föderation, zog seine Unterschrift unter dem Römischen Statut. Dies geschah zwei Tage später, nach der Veröffentlichung der Ankläger des IStGH Bericht, in dem die Ereignisse in der Krim wurden als bewaffnete Konflikt zwischen der Ukraine und der Russischen Föderation.

Der internationale Strafgerichtshof (IStGH) ist das erste ständige internationale Gericht, das auf vertraglicher Grundlage für die Beendigung der Straflosigkeit für zahlreiche schwere Verbrechen begangen in der XXI Jahrhunderts.

Wie teilt die Webseite der UN, der IStGH ist eine eigenständige in Bezug auf die Vereinten Nationen die internationale Einrichtung. Sitz des Gerichtshofs ist den Haag, Niederlande. Obwohl seine Kosten werden vor allem durch Pflichtbeiträge der Vertragsstaaten, er kann auch freiwillige Beiträge von Regierungen, internationalen Organisationen, Einzelpersonen, Unternehmen und anderen Rechtsträgern.

Im Juli 1998 in Rom von 120 UN — Mitgliedstaaten haben das römische Statut, der die juristische Grundlage für die Errichtung eines ständigen internationalen Strafgerichtshofs. Das römische Statut in Kraft getreten am 1. Juli 2002, nachdem ihn 60 Staaten ratifiziert haben.



Дутерте sagte über die Bereitschaft der Philippinen verlassen des Abkommens über den IStGH und kommen Sie zu einer neuen, Deutsch-chinesischen Weltordnung 17.11.2016