Zwei Gläubiger problembank «Pereswet», welcher Hauptaktionär der Russisch-Orthodoxen Kirche (ROK), unter der Bedingung der Anonymität erzählt, dass die Zentralbank wirklich versucht, eine Einigung mit Banken und Firmen, державшими Mittel auf Bankkonten, über die Umwandlung der Schulden in nachrangige Kaution. Darüber am Montag schreibt RBC, die Details der Verhandlungen bekannt geworden.

«Diskutiert суборд die Dauer von 15 Jahren unter 1% pro Jahr», — sagte einer der Gesprächspartner der Agentur. Nach seinen Worten, die Konvertierung noch nicht für den Schuldenerlass.

Laut einer anderen Quelle, die Gläubiger zählen auf die Unterstützung des Reglers, jedoch die Zentralbank bereit ist, die Mittel nur in dem Umfang, vergleichbar mit einem Portfolio von Einlagen von natürlichen Personen, ist ungefähr 12-13 Milliarden Rubel.

Jedoch die großen Gläubiger, die im Grunde sind госкомпаниями, die Bedingungen, die vorgeschlagenen Zentralbank, nicht zufrieden sind, da, nach vorläufigen Berechnungen, das «Loch» in der «Пересвете» möglicherweise deutlich mehr als das früher hieß.

Informationen darüber, dass aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zwischen Zentralbank und die Gläubiger der Bank keinen konstruktiven Lösung zu erarbeiten ist noch nicht möglich, bestätigen auch die Quellen der Zeitung «Kommersant». Darüber hinaus, nach Ihren Daten, die Diskussion führte zu einem offenen Konflikt zwischen einer Gruppe von Gläubigern und Prüfer.
Dabei hat der Betriebsrat «überbelichtung» muss, um eine Frage seiner finanziellen Gesundung bereits am 14.

ROK, wir werden bemerken, in den letzten Tagen des Oktober erklärte, dass hat nichts mit einer bewegten und ersucht die Bank nicht nennen es Kirche.

Früher «Neue Zeitung» erinnerte daran, dass die «überbelichtung» war eine Säule des Finanzsystems des Moskauer Patriarchats. Erstellt in den frühen 1990er Jahren auf Initiative des Metropoliten Kirill, des jetzigen Patriarchen, er befand sich unter der direkten Kontrolle des Patriarchats (insgesamt 49,6% bei zwei kirchlichen Strukturen), aber hatte und Staatliche Vertuschung in der Person des zweiten Aktionärs — Industrie-und Handelskammer der Russischen Föderation.

In «Пересвете» hing etwa ein Drittel aller Mittel ROK, obwohl Experten sagen, dass ein Teil des Geldes kirchlichen Hierarchen geschafft, bringen. Was passiert sein kann oder dem Beginn der Flucht der kirchlichen Kapitalien aus Russland, entschlossenen Stoss oder nach der kirchlichen Behörden leisten, beinhaltet die Ausgabe.

Darüber hinaus, in der Bank gelagert wurden 17 Milliarden Euro Mittel der Anteilseigner und die damit verbundenen staatlichen Unternehmen, von großen privaten Unternehmen, Regierungsbehörden und NPF.

Wir werden daran erinnern, die Aufmerksamkeit auf die «Пересвету» lockte in den ersten Tagen des Oktober, als die Zeitung «Wedomosti» schrieb, dass die Ratingagentur Fitch vermutet die Bank bei der Kreditvergabe verbundenen Unternehmen ohne eine echte Bereicherung.

Dann aber die Bank beschränkt die Ausgabe von Geld und Kunden die Summe von 100 tausend Rubel oder 1,5 tausend US-Dollar. Eine Presse-Dienst «überbelichtung» bestritt das Vorhandensein der Probleme mit dem Geld, die besagt, dass die Beschränkung auf die Abnahme der Beiträge rückgängig gemacht werden kann nächste Woche.

Auch es ist bekannt geworden, dass die «überbelichtung» nicht in der Lage, die Obligationen der Serie BO-04 der Nennwert von 2 Milliarden Rubel. Die Platzierung der Wertpapiere erfolgte zum Nennwert von 14 bis 19 Oktober, wobei die Investoren nicht erworben haben, keine Anleihen.

Mitte Oktober in den Medien erschienen die Informationen, dass der Vorsitzende des Vorstands der Bank «Relight» Alexander Shvets verschwunden und über seinen Verbleib unbekannt schon ein paar Tage.

Später die Bank verweigert Informationen über die angeblich fehlenden Top-Manager. Eine Presse-der Dienst hat berichtet, dass Shvets hat sich auf die Behandlung, und der stellvertretende Leiter der Bank vorübergehend hat der Vize-Präsident Paul Panasenko.

21. Oktober die Zentralbank verhängte in der Bank «überbelichtung» eine vorläufige Verwaltung, und früher — moratorium für die Berechnungen mit den Gläubigern. Die Interimsregierung in Erster Linie wird die Untersuchung der finanziellen Lage des Kreditinstituts.



Die Zentralbank bisher konnte eine Einigung mit den Gläubigern der Bank «Relight» über die Bedingungen für die Sanierung 18.11.2016