In Russland haben begonnen, blockieren Website des Projekts «die Krim. Realitäten», die Filiale der ukrainischen Abteilung von Radio Liberty». Darüber TASS am Donnerstag berichtete der Ankläger der Krim Natalya Poklonskaya.

Laut dem Leiter der Aufsichtsbehörde Roskomnadzor Verfahren führt zur Sperrung des Zugangs zu der Online-Ausgabe des auf den Materialien, die vom Büro des Anklägers der Krim. Konten würden in sozialen Netzwerken noch erhältlich.

Das Büro des früheren Anklägers der Krim vermutet «die Krim. Die Realitäten» in der extremistischen Tätigkeit und begann zu Kochen Material für volles blockieren würden. Poklonskaya nannte das Projekt eine «Zerstörung Dienst» und erklärt, dass deren Veröffentlichung «enthalten in sich selbst die Rechtfertigung der Sabotage, Extremismus und unendliche Diskreditierung der Regierung in der Krim, Aufhetzung der internationalen Feindschaft». Im April gesammelten Materialien wurden an die Generalstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation.

19. April wurde eingeleitet ein Strafverfahren gegen den Journalisten «die Krim. Die Realitäten der» Nikolaus Semeny nach einer straftat nach TL 2 El 280.1 des Strafgesetzbuches (öffentliche appelle an die Umsetzung der Maßnahmen, die auf der übertretung der landintegrität der Russischen Föderation, die mit der Verwendung von Medien oder elektronische und / oder Informations-Telekommunikationsnetzen (einschließlich Internet).

Nach Angaben der Polizei, in der ausgebildete Journalist Artikeln enthielten Aufrufe zur Verletzung der territorialen Integrität der Russischen Föderation. Dem Journalisten wurde eine vorbeugende Maßnahme in Form von Reisebeschränkungen.

Dann hat das Büro des Anklägers der Krim hat die Frage über die Sperrung einzelner Publikationen «die Krim.Die Realitäten». «Analyse der Inhalte dieser Ressource zeigt seine Orientierung auf die Diskreditierung der Aktivitäten der Russischen Föderation auf dem Territorium der Republik Krim, Schüren ethnischen und ethnischen Feindschaft, sowie über die Umsetzung der Aufrufe zur Durchführung der extremistischen Tätigkeit», erwähnt in der Mitteilung der Aufsichtsbehörde.

Unterdessen im Moskauer Büro der «Freiheit» erklärt, dass Nikolay Samen befindet sich derzeit im Ruhestand. Der Journalist arbeitete vorher auf die Ukrainische Ausgabe von «Tag» und «Spiegel der Woche», sowie ein Korrespondent der Moskauer Zeitung «Iswestija».

Das Projekt «Die Krim. Realitäten», die ein Krim-Abteilung des ukrainischen Zweigs des Radios «Svoboda», begann die Arbeit nach dem Referendum über den Beitritt der Krim im März 2014. Wie berichtet auf der Website, «Journalisten «die Krim. Realitäten» bieten Krim-Gesellschaft darin, dass Sie nicht erkennen kann, in der Krim von den lokalen Medien».




Die Webseite der Online-Ausgabe «die Krim. Realitäten» in Russland gesperrt wegen «Extremismus» 12.05.2016