Die Ukrainische Seite hat, die Kosten zu kompensieren für den Vorfall
mit der Rückkehr летевшего im Weißrussischen Minsk Boeing 737 in Kiew
Flughafen Zhulyany, und jetzt die Frage über die Höhe der Entschädigung,
sagte der Generaldirektor der Fluggesellschaft «Belavia» Anatoly Gusarov.

«Wir arbeiten mit den ukrainischen Kollegen, um sich mit der Entschädigung
Kosten. In absehbarer Zeit wird diese Frage geschlossen wird», — zitiert ihn mit den
die Aussage Weißrussische Agentur BELTA.

«Wir begannen als Summe, jetzt geht der Prozess der Verhandlungen: einige
Kosten Sie auf sich nehmen, das heißt nicht, stellen Sie uns die Rechnung. Wenn es
wird schließlich definiert, gebildet werden, um die Kosten des Schadens. Aber
ich kann sagen, dass dies eine kleine Summe», betonte er.

Gemäß Gusarov, der Vorfall außerhalb des Rahmens der Normen der ICAO (International
Civil Aviation Organization — internationale Organisation der zivilen
Luftfahrt Vereinten Nationen, die Normen des Luftverkehrs).

«Die Tatsache, dass
passiert ist, geht über die internationalen rechtlichen Bereich Luftfahrt
Nachrichten, genau die verordneten in den jeweiligen Dokumenten. Aber unsere
Kollegen in der Ukraine etwas anders, diese Situation zu verstehen. Heute
alle Schätzungen des Ereignisses gegeben worden sind, auf der Ebene des Ministeriums für auswärtige
Angelegenheiten, der Abteilung für Zivilluftfahrt. Und wir danken der Crew,
das war in einer Stresssituation, aber wirkte kaltblütig,
kompetent und in vollem Umfang zur Verfügung stellte Sicherheit des Fluges und der Passagiere», fügte er hinzu.

Der Direktor der Abteilung Luftfahrt des Ministeriums für Verkehr und
Kommunikation von Belarus, Wladimir Kostin, wiederum wies darauf hin, dass
die Besatzung der «Belavia» in der Situation mit der Rückkehr von Bord in Zhulyany gehandelt
sachkundig und richtig, übergibt TASS.

«Die Rückgabe mit der Anwendung von Gewalt ist ein Verstoß gegen
internationale Normen und Regeln, brüskiert die anderen auf die Luftfahrt
der Staat, sagte er. — Wenn erhoben wurden die Kämpfer, das
könnte ausarten in eine ernsthafte internationale Konflikte».

Die Note des Protestes mit der Forderung die Erstattung aller finanziellen Kosten und
Kosten, die durch Handlungen der ukrainischen Seite wurde ausgezeichnet
22. Oktober vorübergehenden D ‘ Affaires der Ukraine in Belarus Valery
Джигуну belarussischen Außenministerium.

Der Vorfall ereignete sich am 21. Die Boeing 737 der Fluggesellschaft «Belavia»,
auf dessen Bord befanden sich 136 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder, für
50 Kilometer vor dem Eintritt in den Luftraum von Belarus erhielt
die Angabe von Control Manager Flugverkehr Kreisstadt
über die sofortige Rückkehr zum Flughafen Abflug, wobei der Kommandant des Schiffes
berichtet, dass «im Falle der Nichterfüllung des Teams in die Luft gehoben werden
Kampfjets».

Nach der Landung von Bord des Luftfahrzeugs Strafverfolgungsbehörden
Von der Ukraine zogen die Beifahrerseite, Bürger von Armenien Armen Martirosyan —
Aktivisten von Antimaydan. Seine durchgeschaut und haben in Minsk den
Flug.

Der Leiter des Sicherheitsdienstes der Ukraine, Oleksandr Tkachuk zuerst
verweigert
Informationen über Bedrohungen belarussische Besatzung, und nach der Veröffentlichung
die Entschlüsselung der Verhandlungen mit der ukrainischen Besatzung in SBU Manager Vorfall abgeschrieben
auf den menschlichen Faktor: «es ist Durchaus möglich, dass es funktioniert
der menschliche Faktor, und es ist ein Hirngespinst, der Mensch überreagiert», —
sagte der Vertreter der Agentur.



Die Ukraine stimmte zu, das «kleine Summe» für eine Umkehr des Flugzeugs «Belavia» 02.11.2016