Die türkischen Behörden haben die Nationalität, den Zusammenhang und die mögliche Lage des verdächtigen der Kommission des Terroraktes im Istanbuler Nachtklub, die Opfer wurden Dutzende Personen, übergibt Reuters mit der Verbannung auf die Erklärung der Vize-Premier des Landes Вейси Кайнака, wie es in dem Fernsehsender A Haber.

Laut Кайнака, der verdächtige ist wahrscheinlich уйгуром nach Nationalität. Der Vize-Premier ist nicht ausgeschlossen, dass die Terroristen könnten das Land verlassen, aber die genannt, die mehr als wahrscheinliche Möglichkeit, seine Festnahme infolge recherchierender Handlungen innerhalb der Türkei.

Der stellvertretende Ministerpräsident sagte, dass während des Angriffs der Täter alleine gehandelt hat, aber er konnte sein Helfer. Dabei Reuters stellt fest, dass am Vorabend der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Türkei Mevlüt Cavusoglu hat erklärt, dass die Identität der Terroristen gesetzt wurde, aber dessen Namen die Behörden nicht nennen.

Wir werden erinnern, dass am Vorabend die türkische Polizei nahm in der Provinz Izmir, etwa 40 mutmaßlicher Beteiligung an dem Terroranschlag in einem Nachtclub. Unter den Verhafteten waren drei Familien, die vermuteten verbindungen in der Russischen Föderation mit der Verbotenen Gruppierung «Islamischer Staat» (IG, ДАИШ), das sich auf die Verantwortung für den Angriff, sowie die Aussiedler aus Dagestan und Zentralasien.

Terroranschlag im Istanbuler Nachtclub Reina ereignete sich in der Nacht auf den 1. Januar 2017. Bewaffnete Kämpfer eröffnete das Feuer aus der Maschine, was den Tod von 39 Menschen. Unter den opfern waren 25 Ausländer, darunter die Russin Нурана Gasanow. Fast 70 Menschen wurden verletzt, die meisten von Ihnen im Krankenhaus bleiben, ein paar Menschen in einem ernsten Zustand.



Die türkischen Behörden stellten die Nationalität des verdächtigen der Kommission des Silvester-Selbstmordanschlag in Istanbul 05.01.2017