Die Staatsanwaltschaft shalinsky Bezirk Tschetscheniens gefordert sperren Online-Zugriff zu den Bildern und Karikaturen zur Unterstützung der französischen satirischen Zeitschrift Charlie Hebdo. Die Aufsichtsbehörde der Auffassung, dass diese Bilder verletzen die religiösen Gefühle der Gläubigen dienen können und Schüren des nationalen Hasses.

Wie heißt es in der Mitteilung auf der Website der Staatsanwaltschaft, im Rahmen der überwachung des Internets wurden Zeichnungen und Karikaturen zur Unterstützung «der französischen satirezeitung Charlie Hebdo» verfolgt «die Absicht zu beleidigen, die religiösen Gefühle der Gläubigen».

Vertreter der Abteilung haben im Landgericht von Lenin der schreckliche mit der Klage über die Beschränkung des Zugangs zu den im Netz veröffentlichten Bildern. Die offenbarten Materialien verfolgen das Ziel, zu beleidigen, die religiösen Gefühle der Gläubigen, deren Verbreitung kann eine Voraussetzung zum Schüren nationalen, rassischen oder religiösen Hass und Feindschaft, als im Büro des Anklägers. Dabei wird nicht berichtet, welche Ressource sperren geplant.

Französisch satirische Wochenzeitung Charlie Hebdo in Ihrer Ausgabe vom 19. April veröffentlichte Karikaturen zum Thema Verfolgung von homosexuellen in Tschetschenien, berichtet «der kaukasische Knoten». Eine Reihe von Bildern hat den Titel «Jagd auf schwule in Tschetschenien». Der held einer der Zeichnungen wurde das Oberhaupt der Republik, Ramsan Kadyrow.

Die Zeitschrift Charlie Hebdo veröffentlicht Karikaturen von Kadyrov und schwule in Tschetschenien

Umstrittene Französisch-Magazin Charlie Hebdo auf Ihren Seiten DEA… pic.twitter.com/eyYG4vylCK



Die tschetschenische Staatsanwaltschaft verlangte Sperrung der Nutzung von Karikaturen zur Unterstützung von Charlie Hebdo 01.06.2017