Das russische Akademische Stiftung, unter der Leitung von Cousine der Neffe des Präsidenten der Russischen Föderation Roman Putin, die Generalstaatsanwaltschaft gebeten, eine überprüfung des Buches «das Illustrierte Strafgesetzbuch für Jugendliche», berichtete TASS in der Presse-Service der Stiftung.

Der Direktor der Stiftung Oleg Казенков, Antrag der Unterzeichner erklärt, dass dieses Buch im Widerspruch zu föderalen Gesetz «Über den Kinderschutz vom informationszufügen-Schaden bis Ihre Gesundheit und Entwicklung» und «schadet der moralischen Entwicklung von Jugendlichen», so wie es von «provokativ Beispiele für Beschreibungen einiger Arten von Verbrechen».

In einer Presse-Dienst der Stiftung führte in das angeführte Beispiel im Buch der Fälle «sexuellen Missbrauchs eines Mädchens über andere» und «Szenen öffentliche Demütigung einer Jungen Gruppe von Kindern im Kinderlager».

Buch veröffentlicht durch den Verlag «ast» im Jahr 2016 in einer Auflage von 1000 Exemplaren. Autoren — Pädagogen Olga Узорова und Elena Nefedova, die, wie heißt es auf der Website des Verlages, veröffentlichte mehr als 700 Lehrbücher, Sammelbände Tests, Arbeiter Hefte. Auf der Website der Autoren heißt es, dass das Buch kam Ende Oktober.

Nach den screenshots veröffentlicht, einschließlich der Website REN TV, im ersten Fall wird der Fonds von Putin empört ein solches Beispiel: «Nadja hasste Mitschüler Ira. Auf der Party Ira Trank viel Alkohol und schlief in einem anderen Raum auf der Couch. Nadia nutzte den Moment und unterbrach die schlafenden Mädchen in den Anus Bleistift. In der Folge Ira fuhren mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus mit inneren Verletzungen und Nadia verurteilt nach dem Artikel».

Das zweite Beispiel, das Казенков nennt «empörend», veranschaulicht die Durchsetzung des Artikels 132 des Strafgesetzbuches («Gewaltsame Taten des sexuellen Charakters») und den gleichnamigen Kapitel des Buches: «Im Camp, die Jungs beschlossen, Rache an Dima und ihn zu demütigen. Sie drohte ihm mit körperlicher Gewalt, zwangen ihn sich auszuziehen und seine Lippen berühren Ihre Geschlechtsorgane. Bei der Verhandlung sagten Sie, dass Ihre Handlungen nicht getragen sexueller Natur, und Sie wollten nur ihn zu demütigen. Das Gericht hat die richtige Entscheidung, квалифицировав deren Handlung laut des Artikels 132 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation». In der Russischen akademischen Fonds diese Passagen als «unzulässige Propaganda von Homosexualität».

Die Stiftung bittet Generalstaatsanwalt Juri Tschaika eine Prüfung auf den angegebenen Tatsachen und Maßnahmen der Reaktion des Bezirksstaatsanwalts bezüglich des vorliegenden Buches. Ähnliche Adressen auch gezielt in Rospechat und der Leiter der Rospotrebnadzor Anna Popova.

«Wenn es nicht für einige provozierende Beispiele, das Buch könnte sogar als nützlich. Doch ziemlich seltsam erklären den Kindern, was gut und was schlecht ist, so,» — sagte Oleg Казенков.

Wie sagten dem Fernsehsender «Regen» in einer Presse-Dienst und nicht vergessen zu erwähnen auf der Website der Stiftung, dem Vorsitzenden seiner Regierungszeit Putin ist ein Roman, der Großneffe des Russischen Präsidenten Wladimir Putin. Der Fonds, wie auf der Website behauptet wird, geschaffen, um die Unterstützung und Erhaltung der Traditionen der Russischen Bildung, Popularisierung der heimischen Hochschule und Kultur in Russland und im Ausland.

«Fantasie Vergewaltiger in der Regel selbst sagt ihm, was zu tun ist»

Psychologe-Berater, die führende Gruppen Adriana Имж sagte «Kommersant», dass in возмутивших Fonds Beispielen keine keine Propaganda, dass in Ihnen werden die Schritte beschrieben «nicht schwule und Vergewaltiger», aber erkannte дискуссионность Frage über die Notwendigkeit solcher Beispiele in den Büchern für Kinder. Ihren Worten nach, die Menschen, die sich auf die Arbeit mit Kindern Fragen sich regelmäßig: «Öffnen wir für Sie neue Wege der Gewalt oder, im Gegenteil, wir setzen die Grenzen des zulässigen?»

Die Rolle der Bücher in der Adoleszenz Gewalt ist minimal. «Fantasie Vergewaltiger in der Regel selbst sagt ihm, was zu tun ist, um zu veranlassen, anderen zu Schaden», gibt der Psychologe, fügt aber hinzu: «Vielleicht in einem solchen Buch hat den Sinn, führen weniger bunte Beispiele mit weniger Komponenten».

Ein Buch, wie es in der Beschreibung, sollte der Verantwortung, ein Kind zu lehren und zu erzählen, was besser hüten. Um nicht der Versuchung erliegen auf drängen der Freunde «Witz», man muss wissen, dass «ein Witz verwandelt sich im besten Fall der Errichtung auf die bercksichtigung, und im schlimmsten Fall — Kolonie für Minderjährige», so die Autoren. «Für was? — du schreist. — Schließlich bin ich noch klein!» Nicht der kleinste. Und um das zu beweisen, Laufleistung mal die Augen nach diesem Buch. Und denken Sie daran — die Unkenntnis des Gesetzes befreit nicht von der Verantwortung», heißt es in der Beschreibung.

Auf der Website «Labyrinth» sind ausschließlich positive, datiert Oktober — November Gästebewertungen Eltern, die beraten, dieses Buch zu Lesen Kinder mit 11-12 Jahren: «die Reaktion des Enkels auf dieses Buch noch nicht beschreiben kann — er ist erst acht Jahre alt, ihm das Lesen zu früh. Aber im Alter von 11-12 Jahren unbedingt dieses Buch mit ihm zu studieren»; «eine Gute Wahl Unterrichtsstunden in den mittleren und High School. Kleinformatige Büchlein. Mein teenager промахнул es eine Stunde, sagte — sehr interessant! Für Kinder 12+ empfehlen», usw.

Im Buch gibt es andere, die nicht erwähnt in der Pressemitteilung der Stiftung illustration mit minderjährigen. Beispiel: Artikel 131 des Strafgesetzbuches («Vergewaltigung») mit der Beschreibung eines solchen Falles: «15-jährige Fedor korrespondierte in sozialen Netzwerken mit einem 11-jährigen Mädchen, führte mit Ihr anzügliche Gespräche und schickte intime Fotos. Die Eltern des Mädchens haben in der Polizei. Fedor wurde strafrechtlich verfolgt werden».

Beispiel hier erklärt: «Wisse! Ausschweifende Handlungen bezüglich des Kindes, nicht unter 12 Jahre alt sind, da diese Person aufgrund Ihres Alters hilflos ist und kann nicht verstehen den Charakter und den Wert der Maßnahme, gelten als Vergewaltigung».

Auf der Website der Autoren besagt, dass die Rechtsberater der Zulage wurde Dozent am Lehrstuhl für Strafrecht der Moskauer staatlichen juristischen Universität benannt OE kutafin (msla), PhD Alexandrina Rubzow. Ausgabe genehmigten noch ein paar Kandidaten der Rechtswissenschaften von der gleichen Universität, sowie der Chef der recherchierenden Hauptabteilung des Ministeriums von inneren Angelegenheiten Russlands über Moskau Natalia Агафьева.



Die Stiftung eines verwandten Putin beschwerte sich bei der Generalstaatsanwaltschaft der «provokative» Beschreibungen von sexuellen Handlungen im Strafgesetzbuch für Kinder 13.12.2016