Die städtischen Behörden lehnten einen Antrag von Ex-Führer der Verbotenen Bewegung «die Russen» Dmitrij Демушкина, gesendete unter Hausarrest, auf die Durchführung der Aktion der Nationalisten am 4. November in Lublin, sagte sein Anwalt Oleg Kolesnikov. Weigerung motiviert Verhaftung des Aktivisten.

Wie sagte der «Interfax» Koordinator «Russischen Marsch» Ivan Bielecki, im Moment Nationalisten haben die Ausfälle auf drei der vier Anträge, die Antwort auf die vierte am Freitag erwartet. «Wir servieren Anfechtung morgen in der Tver Gericht», — hat er bemerkt.

Die Organisatoren der 28. Oktober beabsichtigen, zu entscheiden, in welchem Format eine «Russische Marsch» im Zusammenhang mit der Ablehnung der städtischen Behörden und der änderung eines Maßes der Selbstbeherrschung Демушкину, fügte Bielecki.

21. Oktober Presnenski Gericht in Moskau legte unter Hausarrest Häftling in Moskau der ehemalige Führer der Verbotenen nationalistischen Bewegung in Russland «die Russen» Dmitrij Демушкина.

Außerdem hat das Gericht stellte ihm eine Reihe von Einschränkungen. Insbesondere durfte er nicht verlassen, und ändern Wohnort ohne Erlaubnis, kommunizieren mit niemandem, außer den nahen verwandten, versenden von E-Mails und der Verwendung von Mitteln der Kommunikation.

Also, das Gericht verschärft Демушкину Maßnahme — Nationalist zuvor befand sich unter Hausarrest in der Strafsache über den Extremismus. Nach den Versionen der Untersuchung, von 2011 bis 2013 er befand sich auf seiner Seite im sozialen Netzwerk Artikel Extremist.

In diesem Zusammenhang ist er beauftragt, die Kommission mehrerer Verbrechen, die unter Teil 1 des Artikels 282 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation («Erregung von Hass oder Feindschaft sowie Erniedrigung der Menschenwürde»). Auf demselben Geschäft Демушкину psychiatrische Begutachtung zugewiesen.

Nach Meinung der Nationalisten, die es im Zusammenhang mit dem Wunsch der Behörden nicht zu verhindern, dass die Durchführung der Promotion in Moskau. Zuvor demushkin gab die gleiche Erklärung für die Sperrung seiner Seite in einem sozialen Netz «VKontakte». «Ich bin es gewohnt, dass am Vorabend des «Russischen Marsches» die Behörden schließen meine Seite», sagte der Nationalist.

Im Januar 2016 demushkin wurde von der UNESCO in die Liste der Personen, beteiligt an der Finanzierung extremistischer Aktivitäten. Früher extremistische anerkannt wurden die von ihm gegründeten Bewegung «die Russen» und «slawische Union», deren Tätigkeit in Russland verboten wurde.



Die Stadtverwaltung von Moskau weigerte sich, die Durchführung der «Russischen Marsch» in Ljublino 28.10.2016