Die Teilnehmer des Treffens der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) in Wien konnten sich nicht einig über die änderung der Richtlinien im Bereich der ölförderung und nicht zu etablieren begann eine neue Quote öl-Produktion, übertragung Agenturen Bloomberg und Reuters unter Berufung auf Teilnehmer des Treffens.

Der neue Generalsekretär der OPEC wird der Ex-Chef der staatlichen ölgesellschaft Nigerias Mohammed Баркиндо. Für diesen posten bewarben Махендра Siregar aus Indonesien und Ali Rodriguez aus Venezuela.

Außerdem Teilnehmer des Treffens billigten die Aufnahme in die Zusammensetzung der OPEC afrikanischen Staates Gabun.

«Wir brauchen Zeit, um zu einer endgültigen Entscheidung kommen — wie wir produzieren», erklärte später der scheidende Generalsekretär der Organisation, Abdalla El Badri betonte, dass «die OPEC lebt und Organisation bleibt weiterhin in Kraft».

«Ich denke, dass auf lange Sicht kommen wir an eine Stelle, aber jetzt ist es schwierig, aufgrund der Tatsache, dass der Iran baut die Beute, und wegen der Unterbrechung der Produktion in Libyen», — sagte El Badri. Energieminister Iran Bijan Зангане später erzählte Reportern, dass die OPEC nicht in der Lage, die Beschränkungen auf die Produktion von öl, ohne die Einführung von Quoten für die einzelnen Länder.

Öl-Minister von Katar, Mohammed Al Gartens wies darauf hin, dass dieses die erste in den letzten Jahren die Sitzung der OPEC, die sich in einem wachsenden Markt. «Wir sehen, dass sich der Trend verändert, und der Markt erholt. Wahrscheinlich, wir kommen nie mehr zurück zu dem niedrigen Niveau, das war», sagte er.

Die Teilnehmer des Kartells wird angenommen, diskutiert neue Decke für die Erdölförderung ist einer der Vorschläge — 32,4 Millionen Barrel pro Tag.

In der Sitzung im Dezember 2015 die OPEC-Mitglieder die Entscheidung getroffen haben, unterstützen die Förderung von öl auf dem aktuellen Niveau von 30 Millionen auf 31,5 Millionen Barrel pro Tag. Kartell, doch dann verschob die Entscheidung über das neue Niveau der Quoten bis zum nächsten treffen im Zusammenhang mit den Unsicherheiten rund um den Iran. Im Text des Kommuniqué nach dem treffen veröffentlichten, über die Quoten überhaupt nicht erwähnt.

Derzeit OPEC-Länder produzieren rund 32,5 Millionen Barrel öl pro Tag, überschreiten Sie Ihre eigene Quote. Nach Angaben der Agentur Reuters, die neue «Decke», wenn es gelingt, eine Einigung, installiert wird wesentlich höher auf der Ebene der 30 Millionen Barrel, wobei die endgültige Zahl wird sicherlich Gegenstand einer langen Debatte.

Zuvor die Teilnehmer des Treffens sagten, dass während der Veranstaltung ist nicht geplant, zurück zur Frage über das einfrieren der ölförderung, aber am Tag vor Beginn des Meetings die Zeitung The Wall Street Journal berichtet, dass Saudi-Arabien, wegen der Position die waren Mitte April versagt die Verhandlungen über das einfrieren von öl in Doha vereinbart, eine Obergrenze der Produktion. Die Veröffentlichung hat vorgeschlagen, dass solche Lecks Riad versucht, die Verbesserung der Beziehungen mit den anderen Mitgliedern des Kartells.

Am Vorabend des Treffens der Minister der OPEC-Staaten waren geizig mit Kommentaren in Bezug auf mögliche Lösungen. Anfang Mai während des privaten Treffens in Wien OPEC-Vertreter diskutierten Verbesserung der wichtigsten Indikatoren für Angebot und Nachfrage auf dem ölmarkt.

Zwei Vertreter der Staaten, die zuvor «einfrieren» der ölförderung, bestätigt die Agentur, dass im Zusammenhang mit den Veränderungen auf dem Markt die Idee mit dem einfrieren der Beute mehr als irrelevant.




Die OPEC-Mitglieder werteten das treffen in Wien als «ausgezeichnet», aber nichts ernstes nicht vereinbart 02.06.2016