Der Direktor des Moskauer PR-Agentur Roman Maslennikov, berühmt für sein im Frühjahr seine Klage gegen die «Yandex» für Haarausfall von schlechten Nachrichten aus dem Internet, verklagt телецентру «Ostankino», forderte eine Entschädigung für immaterielle Schäden in Höhe von fast einer Million Rubel für «отупление Bevölkerung Programmen, die er erzeugt». Darüber selbst Maslennikov informiert RIA «Novosti».

In der Klage, die von der Agentur zitiert, Maslennikov behauptet, dass er die Abhängigkeit von Fernsehsendungen: «Wenn ich am Tag nicht Fernsehen mindestens 30 Minuten, meine Stimmung drastisch verschlechtert, reduziert den Appetit und dadurch den Stoffwechsel im ganzen Körper».

Danach gibt Maslennikov, wurde er zum Fernsehen jeden Tag mindestens zwei Stunden und kam zu dem Schluss, dass deutlich поглупел für ein halbes Jahr diese Praxis: «In sechs Monaten habe ich ferngesehen mehr als zwei Stunden am Tag und kam zu dem Schluss, dass das Niveau meines Intellekts deutlich gefallen ist, habe ich drastisch verschlechtert Gedächtnis und ich kann mich nicht erinnern, was ich getan habe neulich», heißt es in der Klage.

Der Kläger sagte der «Beeinträchtigung der geistigen Gesundheit», Verlangsamung der Denkprozesse durch eine überfülle von Informationen, die ausgestrahlt wird TV in Form von Werbung, TV-Shows, Nachrichten, Serien.

Maslennikov erfordert vom Fernsehzentrum zu erstatten, die ihm den moralischen Schaden in Höhe von 987 600 Rubel und verpflichten FGUP TTZ «Ostankino» informieren die Zuschauer über die Gefahren für die Gesundheit von Fernsehen.

Anfang Mai chamownitscheski-Gericht in Moskau lehnte maslennikow in der Befriedigung des Anspruchs auf «Yandex», in dem er die Schuld in seiner Firma Haarausfall wegen der negativen Nachrichten und forderte eine Entschädigung von einer Million Rubel.

Einige Nutzer von sozialen Netzwerken gelobt PR-Mann für die Nutzung der Klagen für die Werbung seines Unternehmens: «Roman Maslennikov, kann, und kahl, und abgestumpft werden, aber in der PR immer noch gut versteht». Auf der Seite des Unternehmers in Facebook Freunde ihm angedeutet, was für ein Witz, zweimal wiederholte, schon nicht so lustig: «Wiederholung der Wiederholung», «das Erste mal war Eis, die zweite schon nicht». «Sie wird nicht jedem gefallen», antwortet auf diese Maslennikov.

Er fügte hinzu, dass das Fernsehen begann «пелевински», aber «nicht sofort», aber was damit gemeint ist, ist nicht erklärt. Wahrscheinlich bezieht sich auf die Buddhistischen Sichtweisen TV, die im Roman von Viktor Pelevin «Generation P». In der ersten Phase der Fernseher ohne Ton sieht, auf dem zweiten — mit Ton aktiviert, aber deaktiviertem Bild. Dritte, die perfekte Technik besteht darin, den Fernseher ausgeschaltet zu sehen: «Siehst du alle Nachrichtensendungen, aber der Fernseher nicht eingeschaltet ist».

Mit отуплением, die sich durch das Medium des Fernsehgeräts, habe versucht zu kämpfen in den Jahren 2005-2006, der ehemalige Vize-Premier Sergej Iwanow, aber er bevorzugt den Begriff «psychische Schwächung der Bevölkerung».



Die Moskauer Medienmanager, angeblich облысевший von «Yandex» verklagt «Ostankino» für Fernsehprogramme отупление 18.11.2016