Der internationale Währungsfonds vorgeschlagen, eine Rentenreform in Russland, Erhöhung Rentenalter, Arbeitsmarkt zu schützen vor den negativen demographischen Trends. Dies wird Abschlusserklärung nach Abschluss der Mission Mitarbeiter des IWF 2017, veröffentlicht auf der Website des IWF am Freitag, dem 19.

In der Erklärung heißt es, dass die Rentenreform, die die gesetzliche Erhöhung des Rentenalters, «ein Beitrag der Abmilderung der negativen Auswirkungen der demographischen Entwicklung auf den Arbeitsmarkt».

Wie die Rambler News Service, über die Notwendigkeit der Pensionsreform sagte in einem Kurs eine Presse-Konferenzen der Kopf der Mission des Internationalen Währungsfonds in Russland, Ernesto Ramirez Rigo.

Russland, betonte er, «sollte eine beschleunigte Durchführung der Strukturreformen» und führen die Wirtschaftspolitik im Einklang mit der Einbettung des Landes in Globale Produktions-Kette.

Es wird erwartet, dass die größte Zahl der Rentner relativ zu der der Bürger im arbeitsfähigen Alter in Russland müssen auf den 2030er Jahren.

Nach der Prognose von Rosstat, die Bevölkerung in Russland im Jahr 2030 betragen 147,9 Millionen Menschen und im Laufe des Jahrzehnts rückläufig ist: im Jahr 2031 in Russland aufhalten wird 147,7 Millionen, bis zum Jahr 2032 — 147,6 Millionen, bis zum Jahr 2033 — 147,4 Millionen, bis zum Jahr 2034 — 147,3 Millionen, bis zum Jahr 2035 — 147,1 Millionen und zum Jahr 2036 — 146,9 Millionen Menschen.

Die Anzahl der arbeitsfähigen Bevölkerung, so die Prognose von Rosstat, in den 2030er Jahren rückläufig ist: im Jahr 2030 wird Russland 79 Millionen Menschen (53,4% der Gesamtbevölkerung), zum Jahr 2036 wird die Zahl der Bevölkerung im erwerbsfähigen sinkt bis 78,7 Millionen Personen (53,6%). Die Zahl der Bürger im Rentenalter wird steigen: im Jahr 2030 — 41,2 Millionen Menschen (27,9%), im Jahr 2036 — 42,6 Millionen Menschen (29%).
Das Zentrum der strategischen Entwicklungen (ЦСР) unter der Leitung von Alexej Kudrin entwickelte für die von Präsident Wladimir Putin «Strategie-2035″, in dem es heißt, dass die Höhe der Rente bietet nur eine minimale Standard überleben, deshalb müssen wir reduzieren die Zahl der Rentner durch die Erhöhung des Rentenalters.

In der Strategie wird vorgeschlagen, einen akzeptablen Lebensstandard der Rentner zu stoppen und die Reale Kürzung der Renten, was Sie brauchen, um zu erhöhen das Rentenalter auf 63 Jahre bei Frauen und 65 Jahren bei Männern. Dank dieser Maßnahme wird die Zahl der Rentner sinken auf 9% oder 3,87 Millionen Menschen und wird von 38,52 Millionen Menschen.

Der Leiter des Ausschusses des Föderationsrates für Sozialpolitik Valery Rjasan, berichtet RIA «Novosti», dass das Angebot kaum wird bald umgesetzt und die Einsparungen durch diese «Radikale Lösung» zweifelhaft. Auf dem ersten Platz, nach seinen Worten, sollte nicht die wirtschaftlichen Parameter der Rentenreform, und die Lebensdauer des aktiven Alters und der Russen.

Früher Kudrin wiederholt Sprach über die Erhöhung des Rentenalters, was darauf hinweist, dass in diesem Fall bereits durch 10-16 Jahre Russland in der Lage, sparen eine solide wirtschaftliche Ressource. Unter den Kritikern der Idee wurde ein Business-Ombudsmann Boris Titow, der glaubt, dass es nicht lösen weder das Problem des Haushaltsdefizits des Rentenfonds, noch soziale Probleme.

Jetzt das Rentenalter in Russland 55 Jahre für Frauen und 60 Jahre für Männer. Im Mai 2016 wurde unterzeichnet das Gesetz, in Kraft getreten am 1. Januar 2017 und schrittweise erhöht das Rentenalter der Beamten — Staats-und städtischen Beamten bis 65 und 63 Jahre für Männer und Frauen jeweils.



Die IWF-Mission in Russland empfahl das Rentenalter zu erhöhen 19.05.2017