Skifahrerin Саманех Бейрами Baher, выступившая in der Rolle der Fahnenträger der Nationalmannschaft des Iran bei der Eröffnungsfeier der Spiele 2018, sagte, dass bei den Olympischen spielen in Пхенчхане für Ihr oberstes Ziel ist nicht Sieg, sondern die Teilnahme.

Die 26-jährige sportlerin bemerkt, dass zwei Jahre bereitete sich auf die Wettkämpfe in Teheran, wo fast nie Schnee. Und auf teure Reisen nach Europa Mittel Ihr niemand markiert.

Das Tagebuch Der Olympischen Spiele 2018. Zeitplan und Ergebnisse der Wettbewerbe

«Ich bin vor sieben Jahren auf den Skiern, aber das sind meine ersten Olympischen Spiele, zitiert Baher «Sport-Express». — Es ist sehr cool! Für mich ist die Hauptsache — Teilnahme. Ganz egal, was aus mir geworden ist. Die Letzte? Nichts. Im Iran der Winter ist drei Monate im Jahr, und in diesem — und nicht zwei. Deshalb schwer zu trainieren. Leider sind die Möglichkeiten der Vorbereitung in Europa habe ich nicht. Teuer. Sehr! Und in Teheran Schnee haben wir fast nicht sehen».

Auf die Frage von Journalisten, wie es in der Regel bereitet sich auf die Auftritte, Baher mit einem lachen antwortete: «ich Laufe».

Саманех Бейрами Baher nicht geschafft, in das Halbfinale der Olympischen Wettkämpfe, wobei die Letzte, 68. Platz.

#__ — # # # # 2018
Mlle Samaneh Beyrami Baher
d’#Syria: #ski de fond des #femmes — Jeux #olympiques D ‘ hiver 2018 #Soul pic.twitter.com/oUNfPKiTBz



Die iranische skifahrerin erzählte, wie bereitete sich auf die Olympischen Winterspiele ohne Schnee 14.02.2018