Die Gewerkschaft der Journalisten glaubt, die diskriminierende Empfehlung
professioneller Vereinigungen Medienvertreter berichten über das Einkommen und
die Ausgaben Ihrer Mitglieder, die im nationalen Plan enthält
die Bekämpfung der Korruption, angenommen am 1. April dem Präsidenten der Russischen Föderation
Wladimir Putin.

In der veröffentlichten heute den Erlass «Über die nationale Bekämpfung der Korruption auf 2016-2017 Jahren» die «öffentlichen professioneller Vereinigungen der Arbeiter der Massenmedien und anderer Arbeitnehmer, deren berufliche Tätigkeit verbunden mit der Gewährleistung der öffentlichen Interessen und der Aufmerksamkeit», empfohlen, «veröffentlichen von Informationen über das Einkommen, die Ausgaben, das Vermögen und die Verpflichtungen der materiellen Natur Mitglieder dieser Vereine auf den offiziellen Webseiten der jeweiligen Verbände ausüben oder die Publikation dieser Informationen in den Medien
Information».

Nach Meinung der Gewerkschaft der Journalisten, dieser Absatz entspricht an Medienvertreter
die Beamten, die verpflichtet sind , zu erklären
Ihr Einkommen: «die Idee die Behörden zu zwingen, Journalisten berichten über das Einkommen
nicht neu ist. Eine solche Empfehlung Medienvertreter wollen de facto
gleichsetzen Beamten, einschließlich Mitarbeitern der Medien, die nicht die
dasrisiko verdienen oder Freiberufler. So,
Mitarbeiter einer der Branchen des privaten Sektors, die in keiner Beziehung zu
den Staat in der Tat zu diskriminieren wollen. Der nächste Schritt kann
werden ist die gleiche Diskriminierung, zum Beispiel Bank-Mitarbeiter
Sektor oder jede andere teilbranche», heißt es in einer Erklärung
Gewerkschaft, veröffentlicht in seiner offiziellen Account in Facebook.

«Wir glauben, dass das Niveau der Gehälter der jeweiligen Mitarbeiter
nach Absprache mit dem Arbeitgeber. Einkommen und Ausgaben einer Person, die für
in der Privatwirtschaft und nicht der dasrisiko, — nicht können
ein Gegenstand des öffentlichen Interesses. Journalisten, die in
der Privatwirtschaft, und die Beamten, die Ihr Einkommen im öffentlichen Dienst, nicht
kombiniert werden in eine einzelne Kategorie von Bürgern unter dem Vorwand, dass
des öffentlichen Interesses und zu denjenigen für andere. Wir danken für den Kreml
Empfehlung, aber mit Ihren Einnahmen und Ausgaben, sowie anderen
Verpflichtungen der materiellen Natur, die wir sind in der Lage, zu verstehen
selbst», heißt es in der Erklärung.

Nach Meinung der Gewerkschaft, Journalisten angesprochen, wirklich eine Empfehlung
entspricht Sie den Beamten. Es betrifft alle Mitarbeiter
Medien, einschließlich diejenigen, die nicht erhalten Staatliche Finanzierung.

Wir werden bemerken, dass die Gewerkschaft der Journalisten — ganz neue Organisation, es war
erstellt
im März 2016, nachdem in Inguschetien angegriffen
auf Journalisten und Menschenrechtsaktivisten aus der Gruppe der «Ausschuss zur Verhütung
Folter», welcher aus Beslan in Grosny. Wie sagte
21. März die Journalistin Ekaterina Vinokurova, die Teilnahme an
Gründungsversammlung der Gewerkschaft, die Aufgabe der Organisation — «zu unterdrücken
die versuche der Regierung, uns die Verdrängung auf höchstem Niveau. Rechnungen, und nicht
für ein paar Stunden zwischen der ersten und der zweiten Lesung».

28. März, wie berichtet auf der Seite der Gewerkschaft in Facebook,
«die Zahl der Mitglieder der Organisation перешагнуло für die ersten hundert und die Liste der
sich noch Recht groß». Für den Eintritt in die Organisation
sollten Sie füllen den Fragebogen aus.




Die Gewerkschaft der Journalisten antwortete Putin auf eine Empfehlung Rechenschaft über die Einnahmen und Ausgaben Medienvertreter 01.04.2016