Der internationale Fußball-Verband eng an die Situation rund um Katar, des Gastgeber — Landes der WM 2022, mit dem brach die diplomatischen Beziehungen sofort sieben Staaten.

«Die FIFA steht in ständigem Kontakt mit dem Organisationskomitee «Katar 2022″ und dem obersten Ausschuss für die Versorgung und das Erbe der WM 2022. Wir geben keine weitere Kommentare zu diesem Thema», berichtete TASS in der Presse-Service der FIFA.

Am Montag Vereinigte Arabische Emirate, Bahrain, Saudi-Arabien, ägypten, Jemen, die Republik Malediven, sowie die provisorische Regierung von Libyen kündigte den Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Doha wegen der Unterstützung Emirat Terrorismus. In Doha bedauerten im Zusammenhang mit der Entscheidung der arabischen Staaten und nannten Sie ihn für unbegründet.

Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten arabischen Emirate schlossen einen oberirdischen Zugang auf die Halbinsel, sondern auch verboten, Ihre Häfen und den Luftraum.

Im Zusammenhang mit der Blockade gab es Gerüchte über eine mögliche Aufhebung der WM 2022 in Katar, die verstreichen muss, vom 21. November bis 18. Dezember in sieben Städten — Doha, Лусаиле, Al-Вакре, Al-Chor, Al-Райане, Umm Салале und Madinat Ash-Шамале.

Einer der Sponsoren der FIFA Qatar Airways ist eine Fluggesellschaft, die Verluste aufgrund der Blockade des Luftraums der Nachbarländer.

Inzwischen der Kopf der Deutschen Fußball-Union Reinhard Grindel forderte diskutieren diese Frage mit der Regierung Deutschlands und der europäischen Fußball-Union (UEFA).

«Fußball-Community auf der ganzen Welt muss die Tatsache akzeptieren, dass große Turniere nicht durchgeführt werden sollten, in den Ländern, die den Terror aktiv unterstützen», zitiert Гринделя Agentur Reuters.



Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 war bedroht durch die Blockade von Katar 06.06.2017