Die Luftwaffe Frankreich produzierten die massive Bombardierung der syrischen Stadt Raqqa, die die Kämpfer der «Islamischen Staates» (IG, die Organisation ist in Russland), teilt die Agentur Reuters mit der Verbannung auf die französische Verteidigungsministerium. Dieser Vorgang war das größte für die ganze Geschichte der französischen Luftangriffe auf die Positionen der Terroristen in Syrien.

In der Abteilung hat gesagt, dass bei dem überfall teilgenommen haben 10 Kampfflugzeuge, die warfen 20 Bomben. Der erste gelöschten Objekt wurde der Gefechtsstand der Terrorgruppe, die wurde auch als ein Zentrum der Rekrutierung von Freiwilligen und Munitionsdepot. Der zweite gelöschten Objekt wurde Trainingslager, wo wurden die Dschihadisten.

Luftangriffe erfolgten zwei Tage später, nach einer Reihe von Anschlägen in Paris, schlug der Welt, der für seine Grausamkeit. Früher Sonntag entscheidende außenpolitische Berater von Präsident Barack Obama im Büro des Weißen Hauses, Ben Rhodes sagte, dass Washington zusammen mit Frankreich bereiten «Islamischen Staat» die Antwort auf die Ereignisse in der französischen Hauptstadt.

Rhodes, insbesondere versprochen, dass wird verstärkt Luftangriffe, die Ausbildung und die Versorgung der lokalen bewaffneten Gruppen auf der Erde, die Rolle der Intelligenz, deren Daten können dazu führen, dass die Beseitigung der Anführer der» IG. Der Berater hat betont, dass Paris und Washington «werden in enger Zusammenarbeit in Bezug auf den Austausch von Erkenntnissen» und Militäreinsätzen in Syrien.

Nach Angaben der US-Zeitung The Wall Street Journal, die nach den Anschlägen vom 13. die USA haben damit begonnen, Frankreich mehr nachrichtendienstlichen Informationen über die Positionen der IG im Irak und in Syrien zu erleichtern Paris Luftangriffe auf die Rebellen. Die Quellen der Ausgabe erklärt, dass Washington gegangen ist, um zu helfen, die Frankreich in der Umsetzung der «möglichen gegenseitigen Angriffe» gegen die Terroristen, meldet TASS.

Bei einem Angriff von Terroristen auf Paris am vergangenen Freitag starben 132 Menschen. Die schrecklichen Ereignisse drehte sich dann um im Konzertsaal Bataclan, mit anderthalb tausend Menschen. Die Terroristen als Geisel genommen wurde, die Zuschauer, die bei diesem Schießen auf Menschen aus automatischen Waffen. In Folge der Ereignisse im Theater starben etwa 90 Personen. In anderen teilen der Pariser Terroristen eröffneten das Feuer auf die Besucher mehrere Cafés und inszeniert drei Explosionen in der Nähe vom Stadion Stade de France in einem Vorort der französischen Hauptstadt.




Die französische Luftwaffe hat 20 Bomben auf die Objekte des «Islamischen Staates» in der Stadt Raqqa 16.11.2015