Die Worte des US-Präsidenten Donald Trump über «Ländern aus dem Arsch der Welt», die nach den Informationen der amerikanischen Presse, sagte das Staatsoberhaupt bei einem treffen mit Senatoren, verursacht eine Breite Resonanz weit außerhalb von Washington. Dabei hat das Weiße Haus beharrt darauf, dass er nicht ausgesprochen beleidigende Aussage ist.

Der Botschafter der USA in Panama John Фиили kündigte seinen Rücktritt, indem er mit dieser Entscheidung das Außenministerium. «Ich hab einen Eid geleistet dienen dem glauben an den Präsidenten und seine Regierung, auch wenn ich nicht einverstanden mit individuellen Lösungen. Mir war beigebracht worden, dass in dem Moment, wenn ich es nicht Schaffe, das zu tun, meine Pflicht wird in den Ruhestand. Dieser Moment ist gekommen», erklärte er (zitiert nach Reuters).

Im Außenministerium der Agentur bestätigt den Rücktritt des Diplomaten und machte deutlich, dass Фиили bereits informiert das Weiße Haus, US-Außenministerium und die Regierung Panamas über die Entscheidung zu gehen, seinen posten «aus persönlichen Gründen» am 9. März dieses Jahres.

Inzwischen hat die Worte zugeschrieben Trump reagierte und in El Salvador. Im Außenministerium des Landes erklärten, dass der Staat verlangt Respekt für sich selbst und seinem Volk. Dabei ist in El Salvador betonte den Beitrag der einheimischen, die haben Sie in die Wiederherstellung des Pentagon nach den Anschlägen vom 11. September 2001 und der Stadt New Orleans nach dem Hurrikan «Katrina». Im Zusammenhang mit diesem Staat vertrat einen offiziellen Protest nach Washington.

Der Botschafter Haitis in den USA Paul Альтидор inzwischen Trump nannte die Erklärung «unangemessen» und «basiert auf Klischees und Stereotypen, und nicht auf Fakten». Der Diplomat betonte auch, dass taktlos seitens der US-Führer so zu sagen über das Land am Jahrestag des Erdbebens — 12. Januar 2010 wegen der Handlungen der Katastrophe wurden mehr als 222 Millionen Menschen, berichtet NBC.

Ein Sprecher der Regierung des Südsudan Ateni Zeitalter der Ateni, der wiederum sagte, dass sein Land «nichts zu sagen», wenn sich herausstellt, dass US-Präsidenten zugeschrieben angesprochen, insbesondere den Staat und seine.

Mit seiner Kritik an Trump waren auch in Südafrika, Botswana, der Afrikanischen Union und in Norwegen.

Es ist erwähnenswert, dass Mitglieder derselben Partei Trump auch gegen Ihren Führer. So der Sprecher des Repräsentantenhauses Paul Ryan nannte die Erklärung des Staatsoberhauptes «misslungen und вредительским». Dabei ein weiteres Mitglied der republikanischen Partei dick Durbin bestätigte gegenüber Reportern, dass Trump wirklich gebraucht hat so harte Aussage bei einem treffen mit Senatoren.

Worte Trump über die Länder der «Arsch der Welt» erreicht der Vereinten Nationen (UN). Im Amt des hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte erklärt, dass noch nicht über die Bestätigung dieser Informationen, aber glauben solche Aussagen «schockierend und skandalös».

«Gibt es kein anderes Wort zu charakterisieren, diese Aussage als rassistisch. Sie können nicht nennen, ganze Länder und Kontinente сраными Löchern, weil Sie die Bevölkerung nicht weiß und deswegen nicht willkommen ist», — hat eine Presse-der Sekretär des Managements Rupert Colville, betonte, dass es nicht eine Frage der Vulgarität der Sprache und Nachsicht Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.

Selbst Trump sagte, dass es nicht aussprach zugeschrieben ihm die Worte über die «Länder aus dem Arsch der Welt» (shithole countries) bei einem treffen mit Senatoren im Weißen Haus, wo Sie diskutiert das Schicksal von Kindern illegaler Zuwanderer in den Vereinigten Staaten. Nach Meinung des amerikanischen Marktführer, alles ist eine Erfindung der Demokraten.

Über die heftigen Ausdrücken, die der Präsident hat bei einem treffen mit Senatoren, berichteten mehrere große Agenturen und Publikationen, darunter Reuters und die New York Times. Laut den Medien, Trump fragte die Senatoren, warum jemand wollen, um in den USA kamen Einwanderer aus Haiti und Afrika, und nannte diese Länder «Arsch der Welt».



Die Folgen der Worte Trump über die Länder der «Arsch der Welt»: die Entlassung des Botschafters in Panama, die Kritik in den Ländern Afrikas und Europas, die Verurteilung von Mitgliedern derselben Partei 13.01.2018