Die finnische Polizei durchsuchte die Wohnung der Journalistin, das war der Autor des Artikels über die geheime Zentrum des militärischen Geheimdienstes und überwachung der finnischen Geheimdienste hinter dem Russischen Militär. Laura Хелминен geschafft, Ihren Computer zu zerschlagen mit einem Hammer, berichtet Helsingin Sanomat. Die Durchsuchung dauerte vier Stunden, nach seinen Ergebnissen die Polizisten nahmen die Trümmer der Festplatte, iPad, Handys und viele Flash-Karten.

Die Zeitung veröffentlichte eine Untersuchung über die Arbeit des militärischen Nachrichtendienstes Finnlands 16. Dezember, unter Zugrundelegung geheime Dokumente, die sich im Besitz der Journalisten. Nach dem Studium der offene Daten und geheime Informationen, Хелминен dem Schluss, dass das Verteidigungsministerium Finnland beschäftigt sich mit der «sorgfältigen überwachung der Bewegung der Russischen Streitkräfte». Es ging über die Mitte der radioelektronischen Untersuchung von verteidigungskräften in der Stadt Тиккакоски (Tikkakoski) im zentralen Teil des Landes.

Nach der Veröffentlichung der Polizei ein Strafverfahren im Zusammenhang mit der Bedrohung der nationalen Sicherheit und der Verwendung von illegal erhaltenen Daten. Präsident Sauli Niinistö sagte, dass geheime Dokumente wurden der Zeitung illegal: «die Offenlegung extrem geheime Dokumente — das ist ein Risiko für unsere Sicherheit, und die Folgen können schwerwiegend sein.» Er betonte, dass er besorgt über die Größenordnung von Leckagen. Unter den verwendeten für die Veröffentlichung von Dokumenten gibt es ein Papier, aus dem Jahr 2004 und 2010.

Die Zeitung Helsingin Sanomat, die wiederum untermauern die Veröffentlichung von Verschlusssachen und Informationen über das Zentrum für elektronische Intelligenz Defensive Kräfte dadurch, dass die Bürgerinnen und Bürger haben das Recht zu wissen, was in der Gesellschaft passiert, und die Medien sind verpflichtet, darüber zu sprechen.

Die Journalistin, lebt in Helsinki zusammen mit zwei Kindern, behauptet, dass die Polizei Haftbefehl war nicht auf die Durchführung der Durchsuchung. Sie behauptet, dass verloren viele wichtige Daten, die gespeichert wurden auf der zerstörten Festplatte. Laura Хелминен spezialisiert auf Ermittlungen im Bereich der Informationssicherheit.

Der Chefredakteur der Helsingin Sanomat Кайус Niemi erklärte, dass die Ereignisse besorgniserregend für die Meinungsfreiheit und den Schutz der Informationsquellen im Land. Es unterstützt die Kollegen aus anderen namhaften finnischen Publikationen, die erkannt haben, dass eine Durchsuchung der Resonanz beim Autor der Veröffentlichung ist beispiellos und bringt auf einen Gedanken über den Druck auf die Medien.



Die finnische Journalistin brach seinen Computer mit einem Hammer — da kamen mit einem Durchsuchungsbefehl wegen des Artikels über die überwachung der Geheimdienste hinter dem Russischen Militär 18.12.2017