Verkümmert und niedrige Pflanzen mit den charakteristischen gezackten Blättern, die sich in einem blumenbeet vor dem Gebäude Kurgan regionalen Verwaltung, weckte Interesse und Misstrauen bei den Bewohnern der Hauptstadt der Region. Ura.ru lenkt die Aufmerksamkeit auf das fehlen von traditionellen Farben in der Mitte des Hügels, und die Nutzer von sozialen Netzwerken beschweren sich über die schlechte Ernte von Hanf.

«Klar, jetzt ergibt das einen Sinn», bemerken die Benutzer von öffentlichkeit «Typischen Kurgan» in den Kommentaren zu den Fotos kreativ bepflanzt mit Blumenbeeten. Gemäß Einwohnern des Grabhügels, die Wahl der Pflanzen für die Landschaftsgestaltung erklärt, «als die Verwaltung beschäftigt sich in Arbeitszeit und wohin er geht den Budget-Bereich».

In der Regel die Bürger positiv auf das Aussehen an Hanf-beet, darauf hinweist, dass diese Wahl deutlich Ihr Budget voll zu füllen. «Wir haben ein solches, und es ist interessant, welches in Moskau? Das Feld unter dem Kreml? Oder viele тепличек?» — stellt Fragen einige der Bewohner des Hügels. «Kurgan — die Stadt des Lachens, der Freude und des Glücks», freuen sich die anderen Teilnehmer der Diskussion.

Ich muss sagen, dass Hanf auf den Beeten ist schon eine Art Tradition für Kurgan und andere Städte des Urals. Vor zwei Jahren Webseite Kurgan.ru ich habe bemerkt, dass die Bürger würden es vorziehen, sehen die Beete Maki — Sie blühen wunderschön.

Die Tscheljabinsker die Beamten im vergangenen Jahr stark verwundert, wenn auf einem blumenbeet in der Nähe des Rathauses aufgestiegen Hanf. Pflanzen stiegen auf 50 bis 60 Zentimeter, und dann über Nacht verschwunden. Wie schrieb der Webseite Urfo.org, Leiter der Eugen Тефтелев bedauerte, dass er keine Zeit hatte zu sehen und zu bewerten Landung. «Niemand kann zu stoppen den Prozess der ökologisierung von Tscheljabinsk», fügte der City-Manager.

Nach Angaben der «Argumente und Fakten», es ist schon einmal passiert in das regionale Zentrum im Jahr 2013. Dann die pflanze eingedrungen auf den Rasenflächen an der Oper und dem Ballett. In Jekaterinburg Peinlichkeit ereignete sich im Jahr 2011 — da Hanf hat sich in den Kübeln für die Farben bei der Hauptpost, berichtet Urfo.org.

Wir werden erinnern, im Jahr 2011 Staatliche Antidrogen-Komitee (SAC) betrachtete die Frage über die Wiederbelebung der Produktion in Russland ненаркотической Hanf für landwirtschaftliche und industrielle Zwecke. Harmlose Cannabis-Sorte, die der Ausschuss räumte ein wertvolles strategischer Rohstoff. Experimente für den Anbau безнаркотической Cannabis durchgeführt wurden, darunter in Burjatien.




Die Bewohner des Grabhügels überraschte Hanf-Plantage auf einem Bett in der Nähe der regionalen Verwaltung 26.05.2016