Der Untersuchungsausschuss der Russischen Föderation berichtet über die Einleitung von gesetzlichen Verfahren auf den Tatsachen der übertragung durch einen Vermittler Bestechung der Führung des Ministeriums für die Verwaltung des staatlichen Eigentums des Gebietes Sverdlowsk.

Die Ermittler glauben, dass die Beamten erhielten Bestechung für eine Gesamtmenge von 31,5 Millionen Euro für «Allgemeine Unterstützung und Förderung in die Tilgung zu einem überhöhten mehrmals die Kosten der Besitz взяткодателю Immobilie».

Noch ein Fall wurde in Bezug auf den stellvertretenden Direktor sue Swerdlowsk «Распорядительная Direktion Мингосимущества des Gebietes Swerdlowsk» im Zusammenhang mit der Verschwendung von 55 Millionen Euro durch den Erwerb der auf offensichtlich überhöhten Preis von Immobilien.

Des Wohnortes und der Arbeit von verdächtigen, sondern auch Beamte aus der Zahl vom Management Мингосимуществом Durchsuchungen durchgeführt, beteiligte in dem Fall zu den Ermittlern geliefert.

Nach den Informationen «des geschftsmannes», Strafsachen zugrunde lag Betriebsstoffen Sverdlovsk Verwaltung FSB der Russischen Föderation. Die Durchsuchungen waren unter anderem auch bei Minister Alexej Pjankowa und dessen Stellvertreter.

Die Quelle behauptet, dass die Ermittlungen Zusammenhang mit der Vorbereitung des Ekaterinburger zur Rekonstruktion des Hauptstadions für die Durchführung der Spiele der Fußball-WM 2018.

Ausgabe 66.ru erinnert daran, dass im Oktober des letzten Jahres im Büro Direktion Verwaltung angelegten Ermittlungen. Ermittler interessierten die Unterlagen des Jahres 2014, die sich mit der Erlösung aus dem Privatbesitz des Gebäudes auf der Straße Repin, dass sich in einer Sportanlage, ist aber in der Liste nicht erschienen ist rekonstruiert. Nach Angaben ЕТВ, das Gebäude wurde eingelöst «Dritten», und dann verkauft Ministerium für 230 Millionen Euro.




Die Beamten des Swerdlowsker Мингосимущества der Bestechlichkeit verdächtigt wird, ein Lösegeld von der WM 2018 26.04.2016