Die Außenminister der EU — Mitgliedstaaten, die sich auf das Meeting in Brüssel formulierten fünf grundlegenden Prinzipien, nach denen Sie wollen bauen Ihre Beziehungen mit Russland. Erklärung zu diesem Thema hat der Leiter der europäischen Diplomatie Federica Mogherini.

Wie die Noten, DW-World, alle 28 Minister waren sich einig in der Entscheidung für den Russischen Frage. Vor allem, sagte Sie, die EU besteht auf der vollständigen Umsetzung der Minsker Vereinbarungen. Auch Sie erklärte über die Nichtanerkennung der Annexion der Krim, die Stärkung der Beziehungen der EU zu Ihren östlichen Partnern und die Stärkung der inneren Stabilität der europäischen Union, vor allem im Bereich der Energiewirtschaft und der strategischen Kommunikation.

In diesem Zusammenhang sagte Mogherini, die Interaktion mit Moskau sollte selektiv sein, unter Berücksichtigung der gemeinsamen Interessen — zum Beispiel in der Außenpolitik, in Fragen der Syrien oder Nordkorea. Auch die EU beabsichtigt, unterstützen die russische Zivilgesellschaft zu fördern und Kontakte zwischen der Bevölkerung Europas und Russlands, wodurch der Vorteil der Jugend. Mogherini nannte es der Wunsch, «investieren in die Beziehungen zwischen den Menschen».

Wie die Noten «Interfax», der hohe Vertreter der EU für auswärtige Angelegenheiten und Sicherheitspolitik, Unterstrich, dass Brüssel unter keinen Umständen beabsichtigt, ändern Ihre Haltung in der Frage der Annexion der Krim an Russland.

«Natürlich hat dieser Teil eine Fortsetzung. Und vor allem die EU-Kommission in den kommenden Monaten führt die Verhandlungen über diesen Teil unserer Arbeit, die basiert auf politischen Entscheidungen, erreichten uns heute auf Ministerebene», erklärte Mogherini.

Der italienische Außenminister Paolo Regierung im Umgang mit der Presse darauf hingewiesen, dass bei einem treffen in Brüssel keine Diskussion über die Anti-Russischen Sanktionen, dieses Thema, er hat erinnert, wird in die Tagesordnung der Sitzung des EU-rates im Juni. Mogherini fügte hinzu, dass die Verlängerung der Einschränkungen, die in Bezug auf Moskau, nicht automatisch.

«Für mich kann es nicht sein automatische Verlängerung der Sanktionen nie. Die Diskussion muss immer im wesentlichen politischen und nicht technischen. Wir haben gerade eine Einheit verlängert Sanktionen, wirtschaftliche Sanktionen laufen Ende Juli, und wird ein weiteres Datum für die Verlängerung der im Juni, und auf alle politische Debatte ist notwendig», führt Ihre Worte TASS.

Wir werden erinnern, am 10. März die Europäische Union verlängert bis zum 15. September Sanktionen gegen eine Reihe von Russischen Bürgern, denen die Einreise in die Mitgliedsstaaten der EU haben, und deren Vermögen in der EU eingefroren. Wirtschaftliche Einschränkungen gelten bis 31. Juli 2016.




Die Außenminister der EU haben fünf Prinzipien der Aufbau von Beziehungen mit Russland 15.03.2016