Abgeordnete aller Fraktionen der Staatsduma angefangen haben, Unzufriedenheit änderungen in der Dienstordnung und den Arbeitsplan des Unterhauses äußerte, die sich mit dem Aufkommen der neuen Sprecher Wjatscheslaw Volodin. Die Parlamentarier sagen, dass es fehlt Ihnen eine regionale Woche, und wegen der verhängten Geldbußen für Fehlzeiten war es schwierig, die Durchführung der Offsite-treffen, berichtet RBC.

In der Duma Abgeordnete des vorherigen zusammenrufens arbeiteten eine Woche in den Regionen, noch eine — in den Ausschüssen, und zwei blieben für die Plenarsitzungen. Mit Beginn der Herbst-Sitzung der siebten Legislaturperiode des Bundestags eingeführt, drei Plenar-Woche und eine regionale, und die Arbeit der Parlamentarier in den Ausschüssen müssen jetzt die Kombination mit пленарными Sitzungen.

Nach den Worten der beiden Vertreter der Fraktion «einheitliches Russland», gewünscht, um die Anonymität zu wahren, arbeiten in den Regionen jeweils zwei Wochen pro Monat ist viel komfortabler, außerdem die Parlamentarier jetzt nicht besuchen kann das Profil, die Aktivitäten, wenn Sie gehen nicht in Ihre Regionen, übergibt die Agentur. Diese Unannehmlichkeiten können ein Grund für die Attraktivität in думский Ausschuss für die Geschäftsordnung, aber solange es nicht vorbereitet, haben die Gesprächspartner der RBC.

Bei der neuen Grafiken gegeben wurde weniger Zeit der Arbeit mit stimmberechtigten, bestätigte der Abgeordnete von der kommunistischen Partei Alexej Куринный. Ihm zufolge erweist sich «Crossing Europe». Die Parlamentarier, die in die regionale Woche mit den Wählern in den Fernen Osten, fällt schwer, weil der Jetlag, sagte Quelle-Agentur in der Fraktion der LDPR.

Der Abgeordnete Fedot Тумусов von «Gerechtes Russland» erklärte, dass er Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Tatsache, dass es weniger Möglichkeiten zu handeln auf Auswärtigen Veranstaltungen, wo er eingeladen: «Sie rief Mich zu sich auf die Eröffnung der Anlage. Aber die Eröffnung fällt mit dem Tag der Plenarsitzung. Jetzt besprechen wir mit den Organisatoren, ob Sie verschoben werden, da sonst nach den neuen Regeln müssen nehmen Sie einen Tag frei für eigene Rechnung».

Im Ausschuss für die Geschäftsordnung der Beschwerden auf den neuen Zeitplan der Arbeit und bitten ihn zu ändern, ist nicht angekommen, sagte ein Mitglied des Russland Viktor Пинский, und die Quelle der Agentur im Apparat der Staatsduma, sagte, dass keine änderungen der Reihenfolge der Arbeit der Kammer Volodin nicht plant.

Das Mitglied des Duma-Ausschusses für Geschäftsordnung Russland Vladimir Бурматов nannte die Beschwerden Ihrer Kollegen «ernst Hinterlist». Gemäß ihm, Zeit für die Arbeit der Abgeordneten in den Regionen, im Gegenteil, es wurde mehr — mit der neuen Grafik kann man sich leisten in der Region verbringen vier Tage von sieben, auch während der plenarwoche, überträgt der Radiosender «Sagt Moskau».

Die Abgeordneten wollen die Sommerferien kürzen

Vor diesem hintergrund wurde bekannt, dass die Abgeordneten wollen die Sommerferien verkürzen, hat Ihre Arbeit bis Ende Juli, damit Verbesserung der Qualität der Gesetzgebung «unter dem Vorhang» — Sitzung, als die Regierung traditionell beharrt auf der operativen Annahme Ihrer Initiativen. Ein solches Angebot wird in Kürze vorgenommen, um die Diskussion думскими Fraktionen, überträgt TASS mit der Verbannung auf die Quelle in der Führung des Unterhauses.

«Ausgewählte» Tage der gesetzliche Urlaub Parlamentarier kompensieren soll im Mai, wenn man bedenkt, dass mit einer Zahl von 1 bis 9 Tagen immer noch fallen wegen der Feiertage und die Abgeordneten in jedem Fall ruhen. Die Letzte Woche in diesem Monat werden ebenfalls angeboten, zu regionalen. «Dann Abgeordnete werden nicht überall zu reißen, Sie im Mai bekommen, was Sie wollen (die Möglichkeit, einen Ausflug im Urlaub), съездят noch mit den Wählern sprechen, sondern von Juni bis Juli voll arbeiten», erklärte der Gesprächspartner der Agentur fest, dass bei Zustimmung der Fraktionen der Zeitplan dies funktioniert bereits ab dem nächsten Jahr.

Володинские Neuerungen

Nachdem die Staatsduma führte der ehemalige erste Stellvertreter des Russischen Präsidenten Wjatscheslaw Wolodin, für Parlamentarier eine Reihe von Einschränkungen und disziplinarischen Maßnahmen. 21. Oktober hat die untere änderungen in Ihrem Reglement vorbereitet думскими единороссами mit der Einreichung Volodin. Diese änderungen Parlamentarier beraubt die Möglichkeit zu Stimmen, statt durch die Vertretung Ihrer Kollegen in den Sitzungen des Unterhauses, des Ausschusses oder der Kommission.

16. November angenommen wurden, kündigte Володиным änderung der Geschäftsordnung des Bundestags über die finanzielle Verantwortung der Abgeordneten für das fehlen der Plenarsitzungen der Staatsduma unentschuldigt. Solche Sitzungen pro Monat — sechs, und für jeden Fehlzeiten der Wahl des Volkes wird fein auf den sechsten Teil des monatlichen Gehalts. Die aktuelle monatliche Gehalt des Abgeordneten der Staatsduma beträgt 383 927 Euro. Somit ist jeder Fehlzeiten der Parlamentarier kostet fast 64 Millionen Euro.

Triftige Gründe für das fehlen auf der Sitzung der Staatsduma hat in seiner Geschäftsordnung zuvor ist die vorübergehende Arbeitsunfähigkeit, die Dienstreisen durch das Land oder ins Ausland sowie die Durchführung Verantwortlichen Besorgungen außerhalb des Gebäudes auf dem Ochotnyj rjad, zum Beispiel die Teilnahme an den Sitzungen des Staatsrats und des Sicherheitsrats.

Abgesehen davon, Abgeordneten verboten Büro-Maschinen verwenden in der Entfernung mehr als 50 km von Moskau entfernt. Wie bereits berichtet, dies geschah auf Antrag die Führung автокомбината Verwaltung des Präsidenten. Der stellvertretende Vorsitzende des Duma-Ausschusses für Verkehr Alexander Старовойтов erklärte, dass die meisten seiner Kollegen sind Regionen, die so herumfahren in der Region Moskau auf dienstlichen Rechnern können Sie oft für private Zwecke.

Es wurde auch berichtet, dass die gegenwärtige Duma auf die persönliche Entscheidung Volodin lehnte Silvester Firmenfeier in den Sitzungssaal, damit die Wähler nicht irgendwelche Gedanken, dass die neuzeitlichen Diener des Volkes «verdienen zu viel» in der Wirtschaftskrise im Land.



Die Abgeordneten der Staatsduma begannen zu Murren auf володинские änderung der Geschäftsordnung und den Kampf mit прогульщиками 01.12.2016