Der Vorsitzende der Kommission für Kultur der Gesetzgebenden Versammlung von St. Petersburg Maxim Resnik, am Vorabend des TASS über die Absicht zu initiieren Referendum über die übertragung der Isaak-Kathedrale der Russisch-Orthodoxen Kirche.

Wie bereits berichtet, werden die Informationen über die übertragung der Kathedrale der Russisch-orthodoxe Kirche im Rahmen der десекуляризации Kultobjekte erschien Letzte Woche.

«Die Anrede in горизбирком über die Durchführung einer Volksabstimmung über die übertragung der Isaak-Kathedrale der Russisch-orthodoxe Kirche kann als heute bereits eingereicht», — zitiert die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» die Worte Reznik. «Es ist offensichtlich, dass diese Situation nicht verlassen, die Bewohner der Stadt gleichgültig. Viele von Ihnen haben eine Meinung dazu, wir möchten, dass die Bürger hätten äußern», erklärte der Abgeordnete.

Zuvor Presse-der Sekretär des Gouverneurs von St. Petersburg Andrej Кибитов berichtet TASS, dass die Entscheidung über die übertragung der Isaak-Kathedrale der Russisch-orthodoxe Kirche angenommen werden wird, unter Berücksichtigung der Interessen aller Einwohner von St. Petersburg und Touristen. Selbst Georgy poltavchenko jetzt im Urlaub ist, ist die Situation nicht kommentiert, obwohl die Entscheidung über die übertragung der Kathedrale akzeptieren, wird die Exekutive der Stadt.

Diese Frage untersuchen auch die Experten des Ausschusses für Kultur, sagte vor der Agentur der Leiter des Ausschusses, Konstantin Сухенко. «Wir haben eine Anfrage der ROC auf die übertragung der Isaak-Kathedrale mit der resolution des Gouverneurs «betrachten Sie und bereiten Sie das Projekt Antwort». In absehbarer Zeit eine solche Antwort wird vorbereitet», sagte Сухенко. Seinen Worten nach, glauben die Experten, dass die St. Isaak-Kathedrale zusammen mit Snacks Kathedrale und der Tempel des Erlösers auf dem Blut haben mehr kulturell-historischen Wert als kirchlich-die.

Letzte Woche St. Petersburg Diözese der Russisch-orthodoxe Kirche hat bestätigt, dass ein Antrag auf übertragung der Ihr in die unentgeltliche Nutzung der Gebäude des Museums-Denkmal der Isaak-Kathedrale.

Kommentierte die Frage über die Durchführung eines Referendums, «die Neue Zeitung» in seinem Beitrag darauf hingewiesen, dass das Verfahren seiner Ausbildung nicht davon aus, dass das Referendum initiiert werden der Gesetzgebenden Versammlung von St. Petersburg. Deshalb St. Petersburg Parlamentarier vorne wird diese Idee privat.

Das berichtete die Zeitung Abgeordnete Boris Wischnewski, die Ihr, dass Заксобрание selbst nichts initiiert und planen die Durchführung einer Volksabstimmung ist eine Initiative von einzelnen Personen «noch zu sehen juristischen Seite der Initiative, ist es möglich, ein Referendum. Aber es ist klar, dass der erste Schritt ist die Anwendung in schicken горизбирком», sagte Wischnewski.

Seinen Worten nach, горизбирком Sankt Petersburg, sollte zuerst genehmigen die Idee des Referendums. Dann Wort für Gesetzgebenden Versammlung.

«Ich bin für jede Referendum, wo die Interessen der Gesellschaft und der macht, aber das Problem ist, dass der politische Wille nicht halten референдумы auf Initiative der Menschen wird nicht Weggehen. Was ist der Letzte held in Russland-Referendum-erinnern Sie sich? Nur über укрупнении Kreisen. Aber dieses Referendum initiiert macht», — sagte der Abgeordnete.

Selbst Wischnewski schon eine schlechte Erfahrung mit der Durchführung der ähnlichen Initiativen: er fünf mal versucht, vereinbaren Sie ein Referendum über den Bau eines Wolkenkratzers «Gazprom». «Dreimal Hauten uns auf der Ebene des Wahlausschusses und zweimal auf der Ebene der gesetzgebenden Versammlung», sagte er.

Inzwischen Boris Wischnewski appellierte an die Anwälte der gesetzgebenden Versammlung Petersburg, von denen Sie hofft, einen Schluss auf beiden änderungen des föderalen Gesetzes «Über die Weitergabe der religiösen Organisationen Eigentum religiösen Zweck, das in staatlichem oder kommunalem Eigentum». MP bietet verbieten jegliche übertragung von religiösen Organisationen, Denkmäler, Erstens, die die Objekte des kulturellen Werte, und zweitens, wenn religiöse Gebäude — Anwärter auf die Sendung innerhalb von 25 Jahren befand sich in der Führung der lokalen Organe der Kultur.

Der Abgeordnete verspricht änderungen auf utachten Petersburg. Und versteckt sich nicht, müssen Sie für die Auflösung und die Probleme bei der übertragung der Isaaks-Kathedrale, des Erlösers auf dem Blut, das Museum der Arktis in die Führung der Russisch-Orthodoxen.

«Das komische ist, dass die Isaakskathedrale nie gehörte der Kirche, so dass über seine Rückkehr nicht die Rede sein kann. Die Kathedrale wurde für den Staat Geld, das die Kirche nur genossen. Und jetzt genießen kann, die für den Gottesdienst», betonte Boris Wischnewski.

Die Webseite «Typisch Peter» berichtete am Dienstag, dass Sie in St. Petersburg begann das sammeln von Unterschriften für eine Petition an die Adresse der Gouverneur der nördlichen Hauptstadt gegen die übertragung der ROC-Isaak-Kathedrale und der Tempel des Erlösers auf dem Blut. Laut der Website, die derzeit unter eine Petition unterzeichnet haben mehr als 2400 Bürger, die erfordern nicht geben, diese Denkmäler der Kirche, trotz der Gewissheit, dass diese Art der «Umverteilung», der Sie angeblich nicht betroffen.

Die Abgeordneten der gesetzgebenden Versammlung Petersburg wollen ein Referendum gegen die übertragung von Isaak ROC 28.07.2015