In Deutschland am Sonntag wurden die Parlamentswahlen. Grundstücke geschlossen um 19:00 in Moskau. Wie erwartet, gewann die parteipolitische Einheit von Angela Merkel. Aber es bleibt unklar Konfiguration von Parteien, die in die herrschende Koalition eingehen und posten in der Regierung erhalten. Der Kampf drehte sich das Ergebnis für das Dritte, und in diesem Rennen Kleinbauern führt die Radikale Rechte Partei «Alternative für Deutschland». Dies bedeutet, dass die ADH, die moderate Politik der Nazi nennen, ist einer der wichtigsten Oppositionellen Kräfte. Aber das wichtigste ist wurde deutlich, als Inhaber des zweiten Platzes Sozialdemokraten kündigten Ihren Austritt aus der Koalition.

Weniger als eine Stunde nach Schließung der Grundstücke heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel gebeten, das Mandat für die Bildung einer neuen Regierung, berichtet AP. Tun Sie es wird bereits zum vierten mal — aber es ist unklar, in Partnerschaft mit einigen Chargen. Merkel sagte: «eine große Herausforderung Vor uns — Gemeinde «Alternative für Deutschland» im deutschen Bundestag. Wir führen eine detaillierte Analyse, weil wir die Absicht der Wähler zurück zu gewinnen ADH, Entscheidung, Probleme, Beachtung Ihrer ängste und teilweise ängste, aber vor allem — mit guter Politik». (Zitat aus der RIA «Novosti».)

Exit-поллы, deren Veröffentlichung erlaubt, nachdem die Wahl beendet war, zeigen, dass extrem ADH erhält 13% der Stimmen bei der Bundestagswahl. Ihre Gegner im Rennen um den Dritten Platz — nicht mehr als 9%, zeigen die Umfragen des ZDF. Der regierende Block der CDU/CSU erhielt 33,5% der Stimmen, die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) — 21%.

Deutschland — parlamentarische Demokratie, die Bundesregierung wird auf der Grundlage der Mehrheit im Bundestag. Die Christdemokraten angeführt von Merkel, die den Sieg nicht nehmen, erhalten ein Mandat auf die Bildung der Regierungskoalition. Was wird diese Konfiguration — ist noch unklar. Verbündeten Merkel brauchen die Hilfe von einer oder zwei Parteien, um eine wirksame Koalition.

Den zweiten Platz hinter Christdemokraten erhalten die Sozialdemokraten (SPD). Verbündete in der früheren Koalition im gegenwärtigen Parlament die Sozialdemokraten in die Opposition gehen. Diese Entscheidung bestätigte der Chef der Fraktion Thomas Опперман, übergibt TASS.

Im ADH hingegen das Dritte Ergebnis nahmen mit großer Begeisterung. Co-Vorsitzender der Partei Фрауке Petri, glaubt der Erfolg der Partei bei den Parlamentswahlen «politisches Erdbeben»: «das Unmögliche ist möglich geworden. Deutschland erlebt eine beispiellose politische Erdbeben. So lasst uns an die Arbeit!». Zuvor Leiter der Partei, Alexander Гауланд versprach «deklarieren Jagd» auf der heutigen Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Mögliche Sitzverteilung im neuen Parlament Deutschlands. Alle Details auf unserer Website #ГерманияВыбирает https://t.co/TCquI1IFqo pic.twitter.com/10QDnWcDmL



Deutschland wählte das Parlament, die SPD geht in die Opposition 24.09.2017