Der UN-Sicherheitsrat einstimmig die resolution N2319 zur Verlängerung für ein Jahr die Arbeit der Mission zur Untersuchung des Einsatzes chemischer Waffen in Syrien. Dabei sind Experten der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) war vorgeschrieben, die Aufmerksamkeit auf die Aktivitäten der Terroristen auf die Entwicklung chemischer Kampfstoffe, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Im Dokument «die strengen Weise» verurteilt «jede Anwendung von giftigen Chemikalien als Waffen in der syrischen arabischen Republik» und in einer kategorischen Form wird betont, dass Syrien «nicht verwenden, zu entwickeln, zu produzieren und auf andere Art und Weise erhalten Ihre Hände, sammeln und lagern chemischer Waffen».

Die US-Behörden bereits begrüßten die Entscheidung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen. Washington glaubt dieser Schritt von entscheidender Bedeutung für die Bekämpfung der Verbreitung von chemischen Waffen. Nach den Worten des offiziellen Vertreters des Außenministeriums John Kirby, die Weltgemeinschaft «muss ein klares Signal senden», dass die Verantwortlichen für den Einsatz chemischer Waffen vor «ernsten Konsequenzen».

Letzte Woche im Verteidigungsministerium der Russischen Föderation erklärt , dass etwa 30 syrische Soldaten erlitten infolge der Anwendung von Kämpfern 13. November chemischen Waffen in Ost-Aleppo. «Durch die syrischen Regierungstruppen die Terroristen wieder einmal Chemische Waffen angewendet wurde… In der Folge etwa 30 Soldaten 415-Bataillon 115. Division der republikanischen Garde erhielten Vergiftung von unterschiedlichem Schweregrad. Ein großer Teil von Ihnen wurde sofort evakuiert in ein Krankenhaus in Aleppo», erklärte der Vertreter der Abteilung, Igor konashenkov.

Seinen Worten nach, Experten des Wissenschaftszentrums Radiation, chemischen und biologischen Schutz festgestellt, dass die Kämpfer Griffen die syrischen Truppen in Aleppo, indem Sie Chlor. «Den Russischen Offizieren genommen Wissenschaftszentrum Radiation, chemischen und biologischen Schutz auf dem Gelände des Versuches bestätigen die Anwendung von Kämpfern als giftiger Stoffe — Chlor», fügte er hinzu.

Frühere russische Offiziere während des Ausführens der Untersuchung, in der Süd-westlichen Teil der syrischen Stadt Aleppo haben Beweise für die Anwendung von Terroristen Chemische Waffen gegen die Zivilbevölkerung und der syrischen Soldaten. Die Analyse im Labor mit hoher Wahrscheinlichkeit zeigte, dass in den geschossen der Aufständischen wurden Chlor und weißer Phosphor, bemerkt in der Abteilung.

Im August 2016 veröffentlicht einen Bericht über die Anwendung von chemischen Waffen in Syrien, gemeinsam vorbereitet von der Mission der Vereinten Nationen und der Organisation für das Verbot chemischer Waffen. In beiden Fällen ist die Verwendung von toxischen Chemikalien Experten die syrischen Regierungstruppen beschuldigt, und noch in einem — Terroristen des «Islamischen Staates» (IG, Organisation in Russland verboten). Insgesamt gab es neun Episoden, aber sechs von Ihnen nicht gelungen, die Richtung, применявшую Chemische Waffen. Es wurde festgestellt, dass die Untersuchung drei von Ihnen wird fortgesetzt.

Dann der ständige Vertreter Russlands bei der UNO Witalij Tschurkin kritisierte den Bericht, die besagt, dass er «keine Einträge enthält, Besonderheiten, «Fingerabdrücke». Nach seinen Worten, die Eingabe auf der Grundlage der Experten-Datenbank Sanktionen gegen die Regierung Syriens vorzeitig. Für die Einführung von restriktiven Maßnahmen gegen Damaskus wegen des Einsatzes chemischer Waffen traten die USA, Frankreich und Großbritannien. Die syrische Regierung noch im Jahr 2013 stimmte zu zerstören alle Vorräte an chemischen Waffen.

Im letzten Bericht vorgelegt, Ende Oktober, eine gemeinsame Mission der UNO und der OPCW zur Untersuchung der Fälle von Einsatz von chemischen Substanzen für militärische Zwecke in Syrien erkannte die zuständigen Behörden des Landes für einen chemischen Angriff. Die Experten kamen zu dem Schluss, dass die syrischen Behörden verwendet giftiges Gas in der Provinz Idlib 16 März 2015. Tschurkin nach der Veröffentlichung des vierten Berichts auch sagte, dass die Schlussfolgerungen der Experten «in den meisten Fällen nicht ausreichend gesichert evidenzbasis».

30. Oktober syrischen und Russischen staatlichen Medien berichteten darüber, dass die Positionen der Regierungstruppen und Milizen angegriffen wurden in der Nähe der Militärakademie im Südwesten von Aleppo — einer der Hot Spots der Konfrontation. Wurden die Geschosse mit einer giftigen chemischen Substanz — vermutlich Chlorgas. Nach Angaben des Russischen Verteidigungsministeriums, die infolge des Einsatzes chemischer Waffen starben zwei syrische Soldaten haben und von unterschiedlichem Schweregrad der Vergiftung 37 Zivilisten.

Beide Seiten des Konflikts in Syrien verweigern die Verwendung von chemischen Waffen, dabei beschuldigen sich gegenseitig in Ihrer Anwendung. Im Jahr 2013 haben die syrischen Behörden haben vereinbart, alles zu zerstören Vorräte an chemischen Waffen nach den Ergebnissen der zähen Verhandlungen mit der Teilnahme der USA und Russlands, was vielleicht als eine ernsthafte Erfolg der weltweiten Diplomatie. Dann der Abschluss der Transaktion wurde begleitet von der UN-resolution, um ein einzelnes Element der vorgesehene Einführung von Sanktionen im Falle der Nichteinhaltung der Bedingungen der Vereinbarung.

Übereinkommen über das Verbot der chemischen Waffen, verabschiedet im April 1997 Verbot die Herstellung, Ansammlung und Anwendung des Chlors in dieser Eigenschaft. Syrien ist dem Abkommen im Herbst 2013.



Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ein Jahr verlängert Untersuchung der Anwendung von chemischen Waffen in Syrien 18.11.2016