Festgenommen, die in Transbaikalien Rand des Einwohners des Landkreises am Karymsky, dessen vermuten, dass
er erschoss einen und verwundete einen anderen Mitarbeiter der Filiale Truppen der Nationalgarde. Nach der Ermordung er eine Woche in den Wäldern versteckt.

«Am morgen des 27. November bei der Polizei wandte sich der Bruder des verdächtigen,
wohnhaft in Tschita, der berichtete, dass zu ihm kam
ein verwandter, gewollten. Vom Moment der Kommission des Verbrechens
versteckt im Wald und ist nun bereit, sich zu ergeben. Derzeit Mitarbeiter
die Polizei übergab den verdächtigen in der Begehung einer schweren straftat in
die Ermittlungsbehörden», — zitiert «Interfax» mit der Verbannung auf die Daten von UMVD der Russischen Föderation in der Region.

In einer Presse-Dienst TFR nannte den Namen des verdächtigen ist eine 30-jährige Maxim Berezin. Dort machte deutlich, dass es für die Anklage in die Siedlung unter dem Wächter transportieren Карымское. «An der Beresina zurückgezogen Kleidung und andere Gegenstände, sowie biologische Proben, in denen Funkmodule zugeordnet wurden
gerichtliche Prüfung. Die Vorbereitung der Dokumente FR die Wahl in Bezug auf
Beresina eines Maßes der Selbstbeherrschung in der Form der Haft», verdeutlicht SC.

Ein Verbrechen begangen wurde am 20. November um 22:00 im Dorf Карымское. Die Mitarbeiter des privaten Sicherheitsdienstes der Nationalgarde fuhren nach der Nachricht über die Drohung der Ermordung der Bewohner des Dorfes. 30-jähriger Mann in der Antwort auf eine Anfrage legte die Waffe öffnete Sichtung Schießen mit dem Gewehr. Der Fahrer der Gruppe der Haft erhielt
tödliche Verwundung, der älteste der Gruppe — Durchschuss Unterarm.

Росгвардейцы angewandt Dienstwaffe, doch der verdächtige
warf sein Gewehr und verschwand. Danach für die Festnahme des verdächtigen führten
der Plan «Abfangen».



Der Schütze durch Mitarbeiter der Росгвардии in Transbaikalien ergab sich der Polizei 27.11.2016