Der russische Präsident Wladimir Putin am Donnerstag, 1. Dezember, 12:00 wandte sich mit der jährlichen Botschaft an die Föderale Versammlung. Dies ist die erste derartige Appell des Staatsoberhauptes an der Staatsduma VII zusammenrufens. Live-übertragung der Auftritte wird auf der Website Vesti.ru.

Aktuelle Botschaft des Präsidenten an die Föderale Versammlung war der 23. in der jüngeren Geschichte Russlands und 13-m, die Putin verkündet, berichtet die «Rossijskaja Gaseta». Die Zeremonie beleuchtet 616 Journalisten, dass auf 100 Personen mehr als im vergangenen Jahr.

Am Anfang der Behandlung Putin wies darauf hin, dass mehr Aufmerksamkeit auf dieses mal engagiert sich für soziale Angelegenheiten, Wirtschaft und Innenpolitik. Das Staatsoberhaupt wies darauf hin, dass die Bürger vereint «rund um die patriotischen Werte». «Es ist nicht alles in Ordnung ist, genug Probleme. Aber es gibt ein Vertrauen, dass wir Sie überwinden werden. Die Menschen erwarten, dass Sie in breit zur Verfügung gestellt werden und Chancengleichheit», — sagte Putin.

Über das Wachstum der Geburtenrate und der Medizin
Über die Schulen und gemeinnützigen Organisationen
Über die Verbesserung der sogenannten monostädte und der Lösung ökologischer Probleme
Die wichtigsten Gründe Bremsen die Wirtschaft ist nicht die Sanktionen

Der Präsident wandte sich dem Thema der Wahlen in die Staatsduma, die im September 2016. «Die Initiative über die Rückkehr zu einem gemischten Modell Wahlen der Abgeordneten unterstützt wurde, in der Botschaft 2015. Der Kurs auf die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Wahlen gerechtfertigt ist, werden wir es fortsetzen. Die Autorität der Legislative gestärkt, ist es notwendig, seine Angelegenheiten zu unterstützen. Eine Besondere Verantwortung — auf der Partei «einheitliches Russland», die gerade heute feiert Ihr 15-jähriges bestehen. Es muss so bauen die gemeinsame Arbeit, um alle Versprechungen wurden erfüllt», — sagte der Präsident.

Nach den Worten Putins, die Ergebnisse der Wahlkampf kennzeichneten die Bürger. «Es geht nicht um äußerlichen Vereinigung, ist in unserer Geschichte war es schon», sagte das Staatsoberhaupt.

Putin Sprach auch das Thema der offenen Position des Ausdrucks, insbesondere bei auftreten von Diskussionen im Bereich der Kultur. «Wenn jemand glaubt sich weiter Fortgeschritten, mehr intelligent — mit Respekt vor anderen Menschen. Denke nicht akzeptabel entgegenkommenden aggressive Reaktion. Morgen in der Sitzung des rates für die Kultur diskutieren Fragen, die die Diskussion in der Gesellschaft. In der Kultur, der Politik, den Medien, in der Auseinandersetzung über Fragen der Wirtschaft, niemand kann verhindern, dass Sie offen Ihre Position», — sagte der Präsident.

Auch Putin wies auf die Bedeutung eines starken Staates und der Einheit des Parlaments auf dem hintergrund der Umwälzungen in der Welt und Migration der Krise. «Kann ich erreichen wichtiger politischer Ziele in раздробленном Parlament? Kann ich angemessen entwickeln sich in einem schwachen Staat? Die Antwort ist offensichtlich. Natürlich nicht», sagte der Präsident. «Es ist besorgniserregend, was in der Welt entsteht immer mehr Verwerfungen und Konflikte auf politischen, sozialen, religiösen Boden. All dies überlagert Migration auf akute Krise», — sagte das Staatsoberhaupt.

Putin sagte, dass es notwendig ist, sich über Jahrhundert der Oktoberrevolution: «das Kommende Jahr, das Jahr des 100-jährigen Jubiläums der Oktoberrevolution — ist eine Gelegenheit, sich zu einer objektiven und ehrlichen Analyse der Ereignisse».

Zum Abschluss der Einleitung seiner Bekehrung, Putin sagte: «denken wir daran: wir sind ein Volk, wir sind ein Volk, und Russland bei uns ein». Danach in der St.-Georgs-Saal gab es Applaus.

Über das Wachstum der Geburtenrate und der Medizin

Der Präsident sagte weiter, dass die Politik der Russischen Behörden zielt auf die Schonung von Menschen und die Unterstützung der Familie. «Das Natürliche Bevölkerungswachstum geht weiter. Geburtenziffer — 1,7. Dies ist höher als bei anderen Ländern. Im Jahr 2015 diese Zahl wird noch etwas höher — auf der Ebene der 1,78″, versprach Putin.

Auch der Präsident Sprach zum Thema der Veränderungen im Bereich der Medizin. «Ich erinnere mich gut, wie in seiner Zeit diskutierten mit Kollegen High-Tech-medizinische Versorgung. Heute sind unsere ärzte in der Lage, die schwierigsten Probleme zu lösen. Medizinische Sterblichkeit — 1,7. In Europa — 1,6″, — sagte das Staatsoberhaupt. Der Präsident sagte, dass in den letzten 10 Jahren das 15-fache zugenommen hat das Volumen der High-Tech-medizinische Versorgung, und forderte implementieren der Mechanismus Ihrer Finanzierung.

In der gleichen Zeit Putin räumte ein, dass die Probleme im Gesundheitswesen gespeichert werden: Warteschlange, eine formelle Einstellung, überlastete ärzte, Mangel an Qualifikation. «Ab dem nächsten Jahr organisiert wird die Weiterbildung von ärzten. Weiterhin erhöhen das Niveau der Informatisierung des Gesundheitswesens. Ärzte sollten mehr Zeit für die Arbeit mit den Patienten», — hat der Präsident erklärt (Zitat aus der textuellen entziffern «Nesawissimaja Gaseta»).

Putin erinnerte Kapitel minswjasi, dass eine Verbindung mit dem High-Speed-Internet alle Kliniken und Krankenhäuser. Notwendig und gute Ausstattung der sanitären Luftfahrt, vor allem in Sibirien, im Norden und Fernen Osten, sagte der Präsident.

Über die Schulen und gemeinnützigen Organisationen

Nach den Worten Putins, muss auch das hochziehen der Schule auf ein angemessenes Niveau — ohne not-Gebäude, das Dritte und dann die zweite Schicht. «Stunden im Schulprogramm ist nicht genug, wir brauchen Projekte im Theater, im Fernsehen und so weiter, die erhöhen das Interesse der Schüler an der Schule. Die Schüler müssen über den Tellerrand hinaus zu denken, in der Lage sein, Aufgaben zu stellen und Sie zu lösen», — sagte der Präsident.

Auch Putin forderte die Agentur der strategischen Initiativen unterstützen die Freiwilligen Organisationen. Für NGOs wird der Zugang zu Haushaltsmitteln finanziert und Sozialleistungen, sagte der Präsident. «Ich bitte die Leiter der Regionen nicht gierig sein und nicht zu geben, die Mittel der staatlichen Strukturen. Lasst uns zusammen halten diese Fragen unter besonderer Kontrolle», sagte Putin.

Über die Verbesserung der sogenannten monostädte und der Lösung ökologischer Probleme

Der Präsident berichtet, dass im kommenden Jahr in die Regionen gerichtet werden 20 Milliarden Rubel auf die Verbesserung des Programms, darunter in Mono. «Die Teilnahme an der Verteilung der Mittel müssen die Bewohner selbst. Bitte ONF Nachfrageanstieg», — sagte Putin.

Der Präsident erinnerte daran, dass der nächste 2017 zum Jahr der ökologie. «Im ganzen Land kümmern Sie sich um die Reinigung von Territorien, zu beseitigen Deponie. Dieses Problem ist nicht nur große Städte, sondern auch Dörfer und Siedlungen», sagte das Staatsoberhaupt.

Die wichtigsten Gründe Bremsen die Wirtschaft ist nicht die Sanktionen

Einen großen Teil seiner Rede widmete Putin den Problemen der Wirtschaft. Der Präsident erinnerte daran, dass vor zwei Jahren gegen Russland wurden Sanktionen verhängt. «Aber die Hauptgründe Bremsung der Wirtschaft liegen in der internen Probleme», — erklärte der Präsident.

«Der Rückgang in den realen Sektor aufgehört, hat es einen leichten Anstieg. Die wichtige Rolle des Programms der Unterstützung einer Reihe von Branchen. Gab es einen Anstieg der industriellen Produktion. Im Jahr 2015 eingeführt in die Ordnung mehr als 85 Millionen Quadratmeter — dies ist ein Rekordwert in der Geschichte des Landes», — sagte Putin.

Die Abgeordneten und Senatoren im Voraus Gewinn des Großen Kreml-Palast, um zu hören die Botschaft des Präsidenten in der St.-Georgs-Saal. Im Laufe der Erwartung des Staatsoberhauptes Parlamentarier haben in sozialen Netzwerken Ihre Fotos von einem Platz von Ereignissen.

Mit den Kollegen erwarten den Beginn der Botschaft des Präsidenten Wladimir Putin, die Bundesversammlung. Es wird die erste Botschaft für das VII zusammenrufen #DG pic.twitter.com/Ecm2iVy7MO



Der russische Präsident Wladimir Putin am 13. mal spricht die Botschaft an die Föderale Versammlung 01.12.2016