Russlands Präsident Wladimir Putin nannte den Vorfall mit dem Russischen Militär Maxim Одинцовым und Alexander Baranow, Häftlinge durch den Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) 20. November auf der Grenze der Krim und dem Gebiet Cherson in der Ukraine, Verrat, ähnlich der Abschaltung von Wärme und Licht in der Krim, berichtet TASS.

«Ich denke, dass es Verrat (die Festnahme des Russischen Militärs) letztlich wendet sich gegen diejenigen, die ähnliche Veranstaltungen verwirklicht, weil es ähnlich ist, um das Licht auszuschalten in der Krim am Vorabend des Neuen Jahres und unter den Bedingungen des Winters», sagte der Staatschef in einem Gespräch mit Journalisten.

Am Vorabend in der Ukraine hat der Richter des hauptlandgerichts der Stadt von Nikolaev verhaftet russische Soldaten. Das Gericht bestimmt auch die Höhe der Kaution. Für lanzensergeanten Alexander Baranow ernannt Kaution 350 tausend Griwna, für den Fähnrich Maxim odintsov — 250 tausend Griwna. Es wurde berichtet, dass der SBU beabsichtigt, gegen die Möglichkeit der Befreiung der Verhafteten gegen Kaution.

«Ich verstehe Positionen mit Artikeln und Stellung der Richter und verstehe, dass es Nikolaev, aber es Deserteure, die zum Eid geändert haben, beiseite des Feinds in der Gruppe, ging mit der Waffe. Was zu tun ist mit einem Deserteur, der verriet ukrainischen Eid, zusammen mit der Waffe blieb auf dem Territorium, das kein Land anerkannt, und wechselte auf die Seite des Feindes? Und diese Person kann sich gegen eine Kaution?» — sagte der Leiter der SBU Vasily gritsak.

Hrycak nicht ausgeschlossen Einbeziehung des Militärs in die Listen für den Austausch von Geiseln. Die Beantwortung der Frage, ob Ihr tauschen, bei einem Briefing sagte Hrycak: «Theoretisch kann alles sein. Zuerst Ihr Schicksal bestimmen wird der Ermittlungsbeamte, danach aber das Gericht». Der Leiter der SBU bestätigt, dass die Gefangenen Soldaten, die verdächtigen zu ergreifen, haben russische Pässe.

21. November im Verteidigungsministerium der Russischen Föderation berichtet, dass der SBU in der Krim entführt Fähnrich Maxim odintsov und lanzensergeanten Servicevertrag Alexander Baranow und brachten Sie auf dem Territorium des Gebiets von Nikolaev der Ukraine. Im Russischen Außenministerium und Kreml-Operation von SBU betrachtet als Provokation.

Generalkonsulat der Russischen Föderation in Odessa hat der Ukraine eine Notiz mit der bitte, eine Kopie der Dokumente, die die Persönlichkeit Bürger von Russland, berichteten Journalisten im Pressedienst der Russischen Botschaft in Kiew.

«Im Zusammenhang mit der verbreiteten Informationen in den ukrainischen Massenmedien über die Festnahme 20. November 2016 Organen SBU den Bürger der Russischen Föderation M. E. odintsov und V. A. Baranov Generalkonsulat der Russischen Föderation in Odessa hat die Ukrainische Seite eine Notiz mit der bitte, eine Kopie der Belege über Ihre Identität und Staatsangehörigkeit, sondern auch ein treffen des Russischen konsularischen Mitarbeiter mit Häftlingen», — stellte der in der Botschaft.



Der russische Präsident nannte die «Verrat» die Haft von SBU in der Krim des Russischen Militärs 24.11.2016