Der Premierminister von Montenegro Milo Джуканович beschuldigte die Oppositionelle Demokratische Front, in die Verschwörung mit dem Ziel der übernahme der macht im Parlament, sondern auch ihn persönlich töten. Über dieses Kapitel der Regierung sagte am Mittwoch, 9. November, in der Sendung des Fernsehkanals M Pink.

Gemäß ihm, in der Beteiligung der Opposition an der Verschwörung «gibt es keinen Zweifel». «Ich betrachte diese Tätigkeit als Teilnahme an der Vorbereitung meines töten», sagte der Ministerpräsident (Zitat aus der DW).

Die Demokratische Front Montenegro — eingestellte pro-russische Oppositionelle Koalition, die fordert, die zu engeren Beziehungen mit Russland und Serbien und gegen die Mitgliedschaft des Landes in EU und NATO. Zuvor Front schon wiederholt widerlegte Behauptungen von verschiedenen Medien zum Thema seiner Teilnahme an der Verschwörung zur Machtübernahme und der Absetzung von Ministerpräsident nach den Parlamentswahlen am 16.

Am 6. November eine spezielle Staatsanwaltschaft nach Montenegro organisierten Kriminalität Milivoj Катнич berichtet, dass am Vorabend der Wahlen aufgedeckt wurde die «starke Organisation» der rund 50 Russen, Serben und montenegrinern. Sie Planten eine Verschwörung, deren Ziel war die Erfassung des Parlaments nach den Wahlen, die am 16. Oktober, und die Zerstörung des Ministerpräsidenten. Laut Катнича, 14 Personen wurden festgenommen, zwei Russen sind erwünscht.

Катнич erklärt, dass die Gruppe wurde organisiert von der «Russischen Nationalisten». So hat er angegeben, dass die Behörden von Montenegro nicht über irgendwelche Beweise, dass die Russischen Behörden verbunden mit Verschwörungstheorien. Im Kreml hat erklärt, dass Moskau hat keine Beziehung zu dem Vorfall in Montenegro.

Das Hauptthema der Parlamentswahlen in der Republik war die Frage der Vektor der Entwicklung. Die regierende Demokratische Partei der Sozialisten Montenegros, das vom Джуканович, zum Leidwesen der Opposition und Moskau, steht für den Eintritt in die EU und NATO. Die Sozialisten gewannen bei den Wahlen, verlor aber die absolute Mehrheit und Koalition gezwungen. 26. Oktober Джуканович, der sich an der Spitze Montenegros insgesamt 21 Jahr, kündigte seinen Rücktritt. Es wird dauern, Vize-Premierminister, ehemaliger Chef des Sicherheitsdienstes Dusko Markovic.



Der Premierminister von Montenegro beschuldigte die Opposition in einem Versuch, ihn zu töten 10.11.2016