Mitarbeiter OMON Victor Kolmakov auf der Sitzung des zamoskvoretsky District
Gericht «Marsh Fall» астраханца Maksim Panfilov sagte, dass
hielt die Teilnehmer der «Marsch der Millionen» auf dem Bolotnaja-Platz in Moskau am 6
Mai 2012 für die «falsche» Parolen wie «Nieder mit der Polizei
der Staat!».

Nur in der Sitzung befragt wurden fünf Mitarbeiter der Polizei. Wie
schreibt «Kommersant»,
bei der Verhandlung Anwalt Maksim Panfilov Sergei Панченков habe versucht, herauszufinden,
auf welcher Grundlage die Polizei entschieden, die Demonstranten verhaften.
Polizist Alexander Gogolev antwortete, dass «nahmen diejenigen, die bewegen»
Richtung Kreml.

Polizist Viktor Kolmakov sagte, dass die verzögerte diejenigen, die
schrie «falsche» Parolen. Auf die Frage des Anwalts, «welche falsche
Slogans» gemeint, Kolmakov antwortete: «Die sind nicht vorgesehen
auf der Kundgebung» — und nannte ein Beispiel: «Nieder mit dem Polizeistaat». «Für
EGMR genug», sagte Sergej Панченков und entschuldigte sich sofort
Richter.

Vertritt die Interessen panfilows Rechtsanwältin Maria Kurakina erzählt
Ausgabe «Медиазона»,
dass bei den Befragten Polizisten gibt es keine einheitliche Meinung darüber,
ob der Slogan «Nieder mit dem Polizeistaat»
Anti-Regierungs -. «Die Befragung hat gezeigt, dass es tief sitzende
Widersprüche, die nicht gelöst wurden», — hat Sie bemerkt.

Polizist Kolmakov sagte, dass die Mangelhaftigkeit Parolen geschätzt»
inneren überzeugungen», gab der Rechtsanwalt und bemerkte dazu:
«Es stellt sich heraus, dass die Polizei nach seiner überzeugung beurteilen,
welche Parolen die richtige und welche die falsche, aber alle einer Meinung
noch nicht».

Schutz panfilows kam zu dem Schluss, dass die Behörden охарактеризованные
«Ausschreitungen» kam es durch die Aktionen der Mitarbeiter
Polizei. Kurakina hat daran erinnert, dass der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte
anerkannt Abwesenheit auf dem Bolotnaja-Platz Massenunruhen wie
solche.

Der 31-jährige астраханец Panfilov — 36-TEN Person in den «Sumpf der Sache», er
Gebühren nach Teil 2 des Artikels 212 des Strafgesetzbuches («die Teilnahme an den
Unruhen») und Teile 1 des Artikels 318 des Strafgesetzbuches («die Anwendung von Gewalt in Bezug auf
die Vertreter der macht»).

Nach den Versionen der Untersuchung, die auf dem Bolotnaja-Platz war es den anderen verhaften
Demonstranten und Riss den Helm mit OMON Wladimir Filippow, dadurch
verursacht ihm körperliche Schmerzen. Rechtsanwälte Erfahrungen weisen darauf hin, dass ein Helm auf
die Polizei war nicht zugeknöpft und die Abnahme des Helmes nicht veranlassen könnte ihm
Schmerzen.

In der vorprobenjugendstrafanstalt von Anarchist Dmitry Бученков, der behauptet, dass seine
war überhaupt nicht auf dem Bolotnaya

Im Gefängnis des Gerichtes erwartet und anderer beteiligter «wetland-Werke» — Historiker und
Anarchist Dmitry Бученков, der festgenommene im April 2016.

Selbst Бученков behauptet, dass am 6. Mai war er nicht auf dem Bolotnaja-Platz, er
besucht die Eltern in Nischni Nowgorod vor der Reise nach Griechenland,
geplant für den 9. Mai. Die Untersuchung behauptet, dass Бученков dort war,
gegen einen Polizisten und traf auf viele Fotos und Videos.

Aber Menschen, die Folge nennt Бученковым, auf ihn
ist absolut nicht vergleichbar. Rechtsanwältin Swetlana Sidorkina präsentiert ein portrait
Forschung Foto eines Mannes mit dem Bolotnaya Square und Foto Бученкова,
hergestellt in Nord-West-Zentrum der unabhngigen Expertise und
Methodik, wo zu dem Schluss gekommen, dass es sicherlich unterschiedliche Menschen.

In den letzten Jahren Бученков ständig wurde der Klägerin von massenhandlungen,
er war sehr bekannt durch die Polizei, verhaftet ihn jedoch erst im Februar
2016. «Wenn es auf dem Bolotnaja-Platz war er wirklich — seine würde
seit langem identifiziert, und nicht vier Jahre später», sagte sein Anwalt. Selbst
Бученков verbindet die Verhaftung mit seiner politischen Tätigkeit.
Anfang Januar der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte empfohlen
die russische Regierung freiwillig zugeben Verletzung in der Tat Бученкова.

Menschenrechtszentrum «memorial» nannte
Бученкова politischen Gefangenen, wie alle anderen beteiligten in diesem
widerhallenden Geschäft.



Der Polizist im Gericht hat erklärt, dass Teilnehmer des Marsches hielt auf dem Bolotnaja für die «falsche» Parolen 27.01.2017