Der Minister der Verteidigung der Bundesrepublik Deutschland Ursula von der Leyen forderte den designierten Präsidenten der Vereinigten Staaten Donald Trump an der Politik der NATO und hart sein in den Beziehungen mit Russland. Darüber erklärte der Leiter der militärischen Abteilung in der Sendung des deutschen Fernsehsenders ZDF.

«Donald Trump muss klar sagen, auf welcher Seite er Stand. Auf der Seite der Gerechtigkeit, der friedlichen Regelung und der Demokratie oder es ist ihm egal und er zeigt eine männliche Geste der Freundschaft» (Zitat aus der TASS), sagte von der Leyen.

Darüber hinaus betonte der Minister, dass Трампу sollte nicht die NATO als ein Geschäft. «Es ist nicht die Gesellschaft», betonte Sie.

Am 8. November 2016 45-m US-Präsidenten gewählt wurde Milliardär Donald Trump. Bundeskanzlerin Angela Merkel, kommentierte die Nachricht über die Wahl Trump, anbot, mit ihm zu arbeiten auf der Grundlage demokratischer Werte.

Im April während des Wahlkampfes, noch vor der Verabschiedung der Präsidentschaftskandidat von der republikanischen Partei, Trump ließ sich der Zerfall der NATO. Dann kritisierte er die Verbündeten in der Militäreinheit, die besagt, dass die zahlen nicht Ausgaben der Allianz auf Augenhöhe mit den USA. Er wies darauf hin, dass, wenn die Alliierten nicht bezahlen für die Teilnahme an der Allianz, dann müssen die Organisation verlassen. «Und wenn die NATO zerfällt, dann soll es so sein», resümierte Trump.

Außerdem Trump hat wiederholt erklärt, dass er bereit ist, die Zusammenarbeit mit Russland und seinem Präsidenten Wladimir Putin. Dies erklärt die Sorge der Verbündeten der USA in der NATO-Perspektiven für ein gemeinsames Vorgehen gegen die «Aggression» der Russischen Föderation, die Mitglieder der Allianz regelmäßig wiederholen seit Beginn der ukrainischen Krise.



Der Minister der Verteidigung der Bundesrepublik Deutschland forderte Trump zu harten Maßnahmen gegen Russland 11.11.2016