Der Generaldirektor der FGUP «die Post Russlands» Dmitry Страшнов sagte, dass ihm bezahlter Prämie für das Jahr 2014 in Höhe von 95,4 Millionen Euro richtet sich nach den Regeln und alle Streitigkeiten um seine Rechtmäßigkeit — übermäßig geschärft.

«Die Situation unnötig überhitzt. Bei allen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Berechnung meiner Vergütung, und «Mail von Russland», und das Ministerium für Kommunikation haben Vorschriften. Hier die Möglichkeiten für Kreativität Nein, diese Gesetze gelten für alle staatlichen Unternehmen», — zitiert Straschnowa «Interfax».

Gemäß ihm, wenn jemand glaubt, dass die bestehende Methode der Berechnung der Prämien fehlerhaft sind, dann müssen Sie sich ändern Belohnungssystem im Allgemeinen und Neuberechnung der Vergütungen für alle Führungskräfte in öffentlichen Unternehmen.

Wir werden erinnern, Letzte Woche der Leiter der Generalstaatsanwaltschaft Aleksandr kurennoy erklärt, dass im Zuge der überprüfung der Ausführung des Bundesrechts Ministerium für Kommunikation und unterstellt ihm Institutionen ergab den illegalen Zahlung der Vergütung Страшнову.

Materialien der Kontrolle wurden an den Recherchierenden Ausschuss der Russischen Föderation zu bewerten, ob in der Situation Anzeichen einer straftat nach Artikel 201 (Amtsmissbrauch) des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation seitens des Leiters des föderalen staatlichen Einheitsunternehmens, sowie nach Artikel 293 (Fahrlässigkeit) seitens der beiden Direktoren der Abteilungen des Ministeriums, die Entscheidung über die Auszahlung der Prämie.

Страшнов zuvor erklärt, dass von der Prämie von 95 Millionen Euro zu verzichten ist nicht dabei. «Wenn der Staat vertreten durch das Ministerium oder der Regierung der Russischen Föderation, die diese Verordnungen (über die Verleihung) haben, diese Entschlossenheit annulliert, und dementsprechend wird eine Richtlinie gerade, mal sehen. Aber eigentlich glaube ich, es wäre ein sehr schlechter Präzedenzfall für den Markt als ganzes. Denn es gibt Regeln, es gibt ein Gesetz, und die Abweichung vom Gesetz, wahrscheinlich ist es nicht genau das, was notwendig ist zu tun», sagte er.

Bis zu dieser Quelle «Nowaja Gaseta» im Ministerium für Kommunikation hat gesagt, dass in der Tat die Ordnung über die Zahlung der Prämie durchgeführt Stellvertreter Straschnowa. Die Höhe der Vergütung bestimmt selbst Leiter «der post Russlands», und das Dokument indossiert hat seine eigentliche «Arbeitgeber» — Kommunikationsminister Nikolai Nikiforow.



Der Leiter «der post Russlands» nannte die «überhitzten» die Situation mit seiner Multi-Millionen-Prämie 28.11.2016