Das Gericht der Stadt Knotenpunkt in der Region Tula, hielt der Busfahrer, der stürzte auf die Straße «don» in der Nacht auf Dienstag, übergibt «Interfax». Der 44-jährige Garnik Arutjunjan, der Bus befindet sich im Status des verdächtigen.

Mit einer Petition an das Gericht gerichtet recherchierende Hauptabteilung für innere Angelegenheiten in der Region Tula. Der Antrag der Ermittler in der mündlichen Verhandlung durch den stellvertretenden Узловского Inter-District attorney.

«Das Gericht hat die Argumente der Anklage. Арутюняну wird das Maß der Selbstbeherrschung in der Form der Haft auf die 2 Monate bis 3. Januar 2016. Wurde berücksichtigt, dass er ein Bürger eines anderen Staates und verstecken kann von der Untersuchung», sagte Jarzew.

Schutz Арутюняна gebeten, nicht zu beschränken, die ihm die Freiheit. Vor Gericht Kommunikation mit dem Bürger Armenien ging durch einen Anwalt-übersetzer.

Wir werden erinnern, in der Nacht auf den 3. November auf 221 km der Autobahn «don» in Узловском Gebiet Tula rollte der Bus Higer, unterwegs auf der Strecke Moskau-Jerewan.

Nach einer vorläufigen Version, der Unfall aufgrund der Tatsache, dass der Fahrer des Busses schlief am Steuer. Nur im Fahrzeug befanden sich 59 Passagiere und zwei Fahrer. Sie sind alle Bürger von Armenien. Nach Angaben der Quelle in der Notfall-Diensten, bei einem Verkehrsunfall acht Menschen getötet und 42 verletzt.

In der Umgebung der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter Armeniens in Russland Oleg Есаян berichtet, dass alle Passagiere geriet in einen Unfall Bus, darunter die leichte Verletzungen, am 5. November in der Lage, gehen Sie in die Heimat. Seinen Worten nach, die ärztliche Hilfe wird weiterhin die Behandlung in den Krankenhäusern der Region Tula und Moskau.

Für den Transport der Leichen der gefallenen in den Unfall hervorgehoben speziellen Bord des Katastrophenschutzministeriums Russlands. Dies teilte der russische Verkehrsminister Maxim Sokolow im Verlauf der Sitzung in der Regierung der Region Tula. 5. November, die Körper der gefallenen geliefert werden in Eriwan.

Früher in der Nationalen Union der Versicherer Haftung (NSSE) berichtet, dass die verwandten der gefallenen in der Bus-Unfall in der Nähe von Tula erhalten keine Versicherungsleistungen. Die Haftung für Schäden Passagiere umgestürzten Bus war nicht versichert.




Der Fahrer опрокинувшегося auf der Strecke in der Nähe von Tula Bus verhaftet und für zwei Monate 05.11.2015