Der ehemalige US-Botschafter in Russland Michael McFaul am 9. November genau beobachtete den Wahlen des Präsidenten des Landes, und aktiv kommentiert, was geschieht. In einer der Mitteilungen im Microblog Twitter schrieb er: «Putin hat sich eingemischt in unsere Wahlen und brillierte. Gut gemacht» (das Letzte Wort schrieb er auf Russisch, und der erste Satz — auf Englisch).

Doch schon bald ist die Meldung verschwunden, und der Politiker trat mit einer Erklärung. Wie McFaul erklärte, er löschte seinen Tweet, «nach Anhörung der Argumente». Der Ex-Botschafter betonte, dass für ihn von Bedeutung sind «Fakten und Logik».

Inzwischen Aussagen McFaul nicht unbemerkt in Russland. Insbesondere der Vertreter des Außenministeriums Maria Sacharow schrieb in Facebook: «Zuerst die Obama-Administration machte diese «макфолов» auf verantwortungsvolle Positionen und вверяла verwalten Sie nicht nur Ihr Land, sondern auch von vielen вассальными den Staaten, und dann, wenn die Patt-Situation hat sich, fing an zu Schreien, dass die Schuld Moskau».

Im Gegenzug, der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow, antwortend am Mittwoch auf die Frage, könnte Russland einen Einfluss auf die Kampagne die Stimmung in den USA, sagte über die Absurdität solcher Annahmen.

«Ich rufe Euch an die Worte von Präsident Putin, die er sagte auf dem Waldai-Forum. Er wies darauf hin, dass es wäre absurd zu glauben, dass ein Land in der Welt, darunter Russland, haben einen Einfluss auf den Verlauf der Wahlkampagne in den USA», sagte Peskow, zitiert «Interfax». Er forderte «hören zu dieser Position des Präsidenten bei solchen Schätzungen».

The Times: im Kreml ursprünglich wollte Clinton rächen

Die westliche Presse, wieder zurück zum Thema des möglichen Einflusses Moskaus auf den Verlauf der Wahlen in den USA, schreibt, dass, vielleicht, in Russland und nicht erwarten, dass Trump ein Präsident wird, sondern alles getan, um Clinton zu diskreditieren.

«Alles begann als Teil der Moskauer «Politik PROLLS» von Rechnungen», schreibt der Kolumnist Roger Boys in einem Artikel in The Times. Nach der Version des Autors, führt die InoPressa, niemand «am Hofe von Wladimir Putin» nicht vorstellen, dass Trump wird Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner. «Eher der Kreml dachte, dass die Shadow Elite Geldsäcke von Amerika прожует und spucken Trump, wie Putin selbst eine Tasse zum Frühstück Boris Berezovsky — Oligarchen mit politischen Ambitionen», sagt der Boys.

So, das russische eingreifen in diese Wahlen unternommen wurde, um zu beschmutzen demokratischen Prozess und Rache Hillary Clinton, heißt es in dem Artikel. Jedoch nach der Genehmigung Trump Kandidat
Der Kreml «machte eine scharfe Kurve», da Moskau klar wurde, dass «wir schlagen die amerikanischen Wahlen, und nicht nur Sie zu verwöhnen». Die Spuren der Russischen Einmischung — Cyber-Angriffe und der Verzicht des Kopfs des kampagnehauptquartiers des Trump Boden Манафорта nach Vorwürfen, er habe mehr als 12 Millionen US-Dollar, arbeitend auf dem Russischen Verbündeten — der Ex-Präsident Victor Yanukovych.

Dann Putin schickte an die Küste von Syrien militärische Flotte mit dem Flugzeugträger «Admiral Kusnezow», um zu verhindern, dass die Amerikaner die Kontrolle über den syrischen Luftraum. So Putin «kunstvoll erhöht den möglichen Preis einer aggressiven militärischen Position der USA», aber auch er stellte Clinton «Kandidat des Krieges», und Trump — Verteidiger der Welt.

Vertiefen, indem Sie die Kämpfe Aleppo und dann aufgehört Luftangriffe während der Debatte der Präsidentschaftskandidaten Putin gab Трампу die Möglichkeit zu sagen, dass Russland «verarschen können» Obama und Clinton und fordern zu einer Revision der Beziehungen mit dem Kreml, heißt es in dem Artikel.



Der ehemalige US-Botschafter in Russland, erklärte, warum löschte den Tweet über den Einfluss von Putin auf die Wahlen des US-Präsidenten 09.11.2016