Der ehemalige Bürgermeister von Barnaul Igor Савинцева, den Angeklagten von Machtmissbrauch, das Gericht verurteilte ihn zu vier Jahren Haft auf Bewährung, berichtet auf der Website SU IC RF über den Rand.

Der Ex-stadtgouverneur Gericht für schuldig befunden, gemäß Teil 2 des Artikels 286 des Strafgesetzbuches («Amtsmissbrauch») und Teil 4 des Artikels 160 des Strafgesetzbuches («Versuchter Unterschlagung und Veruntreuung des anvertrauten Eigentums in besonders großem Umfang»).

Nach den Versionen der Untersuchung, die im Zeitraum von 2009 bis 2015 savintsev mit Hilfe seiner Untergebenen vorbereitet und unterzeichnet kommunale Rechtsakte, Verträge, Vereinbarungen im bewilligen in der Miete selbst, sondern auch die Angehörigen der fünf gebildeten städtischen Grundstücke, um auf Ihnen Wohn-und Nichtwohngebäuden Immobilien. Dadurch hat er überschritten amtlichen Befugnisse und verletzt das Gesetz.

Zu verstecken Ihre Teilnahme in schwindeln, Ex-Bürgermeister ausgemacht Mietverträge durch die nominellen Inhaber — juristische Personen, die unter der Kontrolle von ihm und seinen verwandten, — ohne Versteigerung. Wegen der Verhaftung Phasen konnte er nicht allozieren und zuweisen Eigentum des Staates im Wert von 60 Millionen Euro.

Zusätzlich zu einer Bewährungsstrafe savintsev verpflichtet, mehr als 300 tausend Rubel Gerichtskosten, die Noten «Interfax» mit der Verbannung auf den Korrespondenten mit der Gerichtssitzung.
Im November 2015 der Sohn Савинцева Maxim wurde verurteilt wegen Betrug auf 28 Millionen Euro und erhielt sechs Jahre der Kolonie, berichtet
RIA «Novosti».



Der ehemalige Bürgermeister von Barnaul, затеявший Baustelle auf dem Land, mit dem bedingten Begriff ausgestiegen 24.03.2017