In Großbritannien sucht Jungen Sportler zu Drogen zu der Tragödie geführt. Im süchtig machenden Rausch der junge Rugbyspieler Schnitt sich ein Geschlechtsorgan, sowie zugefügt Stichwunden seiner Mutter, schreibt The Daily Telegraph.

Wie sagte Nick, der Vater des Jungen Süchtigen, sein Sohn wurde покуривать «gras» im Alter von 16 Jahren. Später als teenager, spielte in der Rugby-Team, ging auf die gefährlichste Sorte von Marihuana unter dem Namen «сканк», die über erhöhten галлюциногенным Wirkung.

Wenn im gewöhnlichen Hanf enthält 1,37 Prozent der rauschgiftsubstanz, dann in der berechneten Züchtern Sorten «сканка» — 22-25% der rauschgiftsubstanz.

Die Faszination entstand einfach aus dem Wunsch, die Zeit angenehm zu verbringen, wandte sich die «zwei Jahre der Hölle», das führte zu der Tragödie.

Den Jungen Mann immer öfter besucht paranoide Gedanken. Es schien ihm, dass die Menschen Leben замурованными in den Wänden.

Einmal beim Sohn Nick begann Psychose: er Schnitt sich den Penis. Der junge Mann auch seine Mutter mit einem Messer Verletzte. Am Ende des gefährlichen Süchtigen ins Gefängnis geschickt fast zwei Jahre. Er war auch ein sechs-Monats-Kurs der Behandlung.

Im Moment ist der junge Mann weigerte sich, den Konsum von Alkohol und Drogen. Er hatte mehrere Operationen, aber es ist nicht klar, ob die ärzte wieder die Jungen Fortpflanzungsfähigkeit.

Frau Nick verziehen seines Sohnes. Gemäß dem Mann, der die Ursache des Vorfalls ist «сканк», dessen Verwendung förderte die Entwicklung von seinem Sohn schweren psychischen Erkrankungen.

Nick gesellte sich zu der öffentlichen Kampagne, die darauf abzielt, zu erkennen «сканк» Besondere gefährliche Art von Drogen каннабисной Gruppen, die nicht entkriminalisieren sollte. Früher gegen die Verbreitung von «сканка» trat gleich Nicholas Monson, der verlorenen Sohn.

Laut Monson, sein 21-jähriger Sohn Rupert Green wurde ins Krankenhaus eingeliefert in der Lage, Psychosen und Paranoia Herzinfarkt (Jüngling überall sah Spione überwachten auch für seine Handlungen im Internet). Nach einer ärztlichen Untersuchung des Jungen Mannes aus der Klinik entlassen, unter Berufung auf Mangel an freien Betten. Nach ein paar Tagen Rupert, promovierter auf der biologischen Fakultät der Universität von Essex, beging Selbstmord, zuvor berichtete der Sender BBC.

Monson nicht gegen die Legalisierung von weichen Drogen. Allerdings glaubt er, dass «сканк» verlassen muss unter das Verbot. Aus ganz harmlosen Pflanzen Züchter «aufgewachsen Monster», betonte der britische gleich. Laut Nicholas, es unterstützen viele Eltern, deren Kinder konfrontiert mit psychischen Problemen nach dem Konsum von «сканка».

Wir werden hinzufügen, dass der älteste Sohn Nicolas, der 24-jährige Alexander, starb in Kenia im Jahr 2012. Vier Jahre später ergab die Untersuchung, dass der Brite wurde von der Polizei getötet, nach der Verhaftung.



Der britische Rugbyspieler, обкурившись «gras», Schnitt sich Penis und verletzt Mutter mit Messer 05.06.2017