Der Botschafter Serbiens in der Russischen Föderation Славенко Терзич, kommentierte auf Anfrage TASS Verlauf der Arbeit findet auf Kreta Kathedrale der Orthodoxen Landeskirchen, sagte, dass die Einigung zwischen der Orthodoxen Kirchen müssen im Lichte der modernen Herausforderungen und Bedrohungen, aber stören engere Verbindung zwischen seinen politischen Faktoren.

«Wir haben, wie in Russland, Kirche und Staat sind getrennt, und ich als Diplomat kann nur sagen von sich selbst», betonte Терзич.

«Pan-Orthodoxen Kathedrale — ein sehr wichtiges Ereignis, aber um seine Entscheidungen sind bindend für alle, die darin einbezogen werden müssen alle Orthodoxen Kirchen, ohne Ausnahme», — sagte der Botschafter.

«Es wäre gut, wenn die aktuelle Veranstaltung auf Kreta wurde vorbereitend für die Entwicklung des dialogs und der Organisation der nächsten Kathedrale, wo nahmen alle Orthodoxen Kirchen», meint er.

«Die Einigung zwischen der Orthodoxen Kirchen müssen, es stärkt die Einheit der Orthodoxen Welt, und diese Einheit ist sehr wichtig angesichts der modernen Herausforderungen und Bedrohungen. Es gibt einige politische Faktoren, die außerhalb der Orthodoxen Welt ist, beeinflussen Sie die orthodoxe Einheit».

Терзич überzeugt, dass «es notwendig ist, den Dialog fortzusetzen, und wenn es irgendwelche Unstimmigkeiten geben, ist es notwendig, Sie zu überwinden». «Alle Orthodoxen Kirchen einigen können, und es ist im Interesse der säkularen Welt», — sagte er.

Die Kathedrale, wie die Vorbereitung Pan-Orthodoxen mit Unterbrechungen mehr als einem halben Jahrhundert, begann die Arbeit auf Kreta 20. Juni und dauert bis zum 26. Juni. Die Vorsteher der 10 von 14 Landeskirchen vertreten die Interessen der kleinsten Teile der Orthodoxen Welt. In der Kathedrale teilnehmen an angeboten vom Patriarchat Bedingungen weigerten sich, Bulgarische, Antiochia (Syrien), die Georgische und die Russische Kirche.

Serbische orthodoxe Kirche (TWS) in der Sitzung am 15. Juni hat die Entscheidung in der Kathedrale teilnehmen. Dabei treffen auf Kreta in der TWS angeboten als «предсоборным межправославным Beratung mit dem Ziel der zusätzlichen Ausbildung zur Kathedrale».




Der Botschafter von Serbien in die russische Föderation gesagt, welche Faktoren sich negativ auf die Einheit der Orthodoxen Welt 25.06.2016