Einer der verdächtigen auf der hochkarätigen Fall über Cyber-Attacken auf mehrere US-Finanzinstitute im Sommer 2014 befindet sich in Moskau und verhandelt über Rückkehr in die USA, berichtet die US-Agentur Bloomberg unter Berufung auf Quellen vertraut mit der Situation. Es geht über 32-jährigen US-Bürger Joshua Aaron.

Nach Angaben der Zeitung, wurde er verhaftet den Russischen Strafverfolgungsbehörden im Mai dieses Jahres bei der überprüfung von Dokumenten in einer Mietwohnung im Zentrum von Moskau. In der heutigen Zeit der Amerikaner enthält in спецприемнике für illegale Migranten außerhalb der Hauptstadt. Seine Schuld für die Verletzung des Visaregimes. 20. Mai entschied das Gericht zu einer Geldstrafe von Aaron auf fünf tausend Rubel und aus dem Land zu deportieren. Im Juni ein anderes Gericht verwarf die Berufung des Angeklagten.

Laut Bloomberg, Aaron ritt auf dem Territorium der Russischen Föderation mit der Ukraine 23 Mai 2015. Dies geschah einige Wochen, bevor in den USA wurde entlassen, der Haftbefehl gegen ihn und seine mutmaßlichen Komplizen — Bürger Israel Gehry Шалона und Ziva Оренштейна. Beide wurden verhaftet und in Israel im Juli 2015. Im Mai 2016 die israelischen Behörden erlaubt, die Abschiebung von verdächtigen in den USA. Das Gericht über Ihnen begann im Juni, berichtete The Wall Street Journal.

Die amerikanischen Behörden beschuldigen alle drei in der Begehung einer Serie von Angriffen im Zeitraum von 2007 bis 2015 Jahren auf eine Reihe von großen Finanzinstituten in den USA, darunter die Bank JPMorgan Chase. Im Zuge dieser Angriffe gestohlen wurden Daten von mehr als 100 Millionen Kunden.

Die Daten wurden in einer Vielzahl von ungesetzlichen Schemas, einschließlich der für die Aktienmarkt Manipulation. Die resultierende Hackern Einnahmen von schätzungsweise hundert Millionen US-Dollar.

Bloomberg stellt fest, dass in der Zeit, als Aaron und zwei Israelis als Täter des Verbrechens, die Identität des Veranstalters der kriminellen Gruppe bleibt unbekannt. Es wird angenommen, dass er russischer Staatsbürger ist. Als indirekte Bestätigung dieser Version von Bloomberg weist darauf hin, dass Aaron oft machte Ausflüge nach Russland, wobei gerade in der Zeit, wenn die Angriffe geschahen. «Vielleicht hatte er ein treffen mit dem Veranstalter», schreibt die Agentur.

Selbst Aaron behauptet, dass er nicht wusste, dass in den USA ein Haftbefehl, und verneint die Verletzung von US-Gesetzen.

Russland, das seine Bürger nicht ausliefert und hat kein Auslieferungsabkommen mit den USA, bot Washington übergeben Aaron amerikanischen Behörden im Rahmen der «gegenseitigen» Austausch, aber keine Antwort von der amerikanischen Botschaft. Somit ist er in der Lage sein, Russland zu verlassen, ging er in ein Land, in das er will.



Der Amerikaner, der verdächtige bei Einbruch der Bank JPMorgan Chase, gab es in Moskau 11.10.2016